iPhone XS Max (Foto: SmartPhoneFan.de)
iPhone XS Max (Foto: SmartPhoneFan.de)

Zwischenbilanz: Eine Woche iPhone XS Max

Am Freitag vergangener Woche kam das Apple iPhone XS Max auf den Markt. An diesem Tag kam auch mein eine Woche zuvor bestelltes Gerät an. Heute vor einer Woche habe ich das Smartphone eingerichtet und seit Sonntag ist dank der öffentlichen Beta-Version von iOS 12.1 die eSIM aktiv und das Dual-SIM-Feature nutzbar.

In der vergangenen Woche konnte ich demnach erstmals meine beiden Erreichbarkeits-Rufnummern gemeinsam in einem Smartphone von Apple nutzen. Das klappte nicht nur recht gut, sondern war und ist für mich auch echter Komfort. Im Zweifelsfall komme ich komplett mit diesem einen Handy aus. Das ist für meine Verhältnisse fast schon revolutionär.

WhatsApp auf das Blackberry ausgelagert

Einziger gravierender Nachteil: Mein privater WhatsApp-Account läuft auf dem Blackberry KEY2 Dual-SIM, da ich am iPhone nunmal nur eine WhatsApp-Rufnummer betreiben kann. Lediglich per WhatsApp Web kann ich vom iPhone in den privaten Account.

Die Nutzung über das Blackberry hat den Vorteil, dass ich hier eine Hardware-Tastatur zur Verfügung habe. Dafür bekomme ich auf der Apple Watch nun aber keine Benachrichtigungen mehr, wenn mich jemand anschreibt. Hier würde ich mir eine Lösung wie unter Android wünschen, wo man Apps clonen und so bei Bedarf auch doppelt auf dem gleichen Handy installieren kann.

Ansonsten läuft die Dual-SIM-Funktion noch nicht ganz fehlerfrei. Hin und wieder steigt einer der beiden Mobilfunkanschlüsse unvermittelt für wenige Sekunden aus. Das kommt mit der eSIM genauso vor wie mit der Nano-SIM. Zum Glück ist der Effekt selten und man muss eben bedenken, dass diese Funktion generell noch in der Beta-Phase ist.

Der Mobilfunk-Empfang ist besser als sein Ruf

Ferner kann ich die Berichte über schlechten Mobilfunk- oder WLAN-Empfang mit dem iPhone XS Max nicht nachvollziehen. Beim WLAN hat sich gegenüber dem iPhone X nichts geändert und wenn ich LTE von Telefónica aus zehn Kilometern Entfernung zumindest hin und wieder schwach empfange, deutet das nicht wirklich auf einen “tauben” Empfänger hin.

Allerdings habe ich den Eindruck, dass das Smartphone noch ein Baseband-Update braucht. Oft bleibt das Handy im Telekom-Netz mit einem Empfangsbalken auf LTE 1800 kleben, obwohl LTE 800 an gleicher Stelle mit vollem Signal verfügbar wäre.

Ein Hobbyfreund berichtet, dass sein Gerät auch gerne im GSM/EDGE-Netz festhängt, obwohl auch LTE verfügbar wäre. Diesen Effekt kenne ich nicht. Bewusst habe ich mit dem iPhone XS Max noch nie 2G-Empfang von der Telekom gehabt. Das könnte aber der gleiche Fehler, nämlich das “festkleben” in einem Netzstandard sein.

Ich gehe davon aus, dass Apple das Problem mit einem Firmware-Update löst. Ein Hardware-Fehler kann das nicht sein, wenn ich wie erwähnt sogar regelrechten LTE-DX-Empfang habe.

Beta-Tests künftig bitte vor dem Release

Ansonsten freue ich mich über das große und sehr gute Display, über die hervorragenden Lautsprecher und über die gute Akkulaufzeit. Zurück zum iPhone X möchte ich nicht mehr, auch wenn ich es traurig finde, dass Apple die Probleme im Mobilfunknetz nicht vor der Auslieferung testet und stattdessen wir Kunden als Betatester herhalten müssen.