Morgen Abend findet die iPhone-Keynote von Apple statt (Foto: SmartPhoneFan.de)
Morgen Abend findet die iPhone-Keynote von Apple statt (Foto: SmartPhoneFan.de)

Die Apple-Keynote naht: Das wäre mein Wunschzettel

Morgen Abend ist es nun also soweit: Das jährliche Hochamt für Apple-Fans steht an. Ich muss zugeben, dieses Mal freue ich mich auf dieses Event und auf die neue iPhone-Generation. Das iPhone X ist zweifellos ein tolles Smartphone. Mir ist es aber eigentlich einen Tick zu klein.

iPhone XS Max mit Dual-SIM-Unterstützung

So hoffe ich, dass sich die Gerüchte um ein iPhone XS Max bestätigen, das mit 6,5 Zoll großem Touchscreen ausgestattet ist. Traumhaft wäre, wenn es dieses Gerät auch in einer Dual-SIM-Version gäbe, die auch in Europa verkauft wird. So recht glauben kann ich daran aber derzeit noch nicht.

512 GB Speicherplatz sollen die neuen iPhones haben. Das ist ordentlich. Man kann zwar nie genug Speicher haben. Auf der anderen Seite lässt sich Apple mehr Speicherkapazität aber auch regelmäßig vergolden, sodass ich dann doch eher zur 256-GB-greife. Wäre die “kleine” Version mit 128 statt 64 GB ausgestattet, dann würde mir sogar das reichen.

Neues MacBook dringend gesucht

Eine neue Apple Watch und ein neues iPad brauche ich in diesem Jahr nicht. Eher steht da schon die Neuanschaffung eines MacBooks an, zumal mein Notebook mittlerweile sieben Jahre alt ist und man dem Gerät sein Alter auch allmählich anmerkt.

Bezüglich der im Sommer veröffentlichten MacBook-Pro-Reihe bin ich etwas skeptisch: Teuer, sehr teuer und dann doch wieder Tastatur-Probleme wie bei der Generation zuvor? So richtig überzeugt mich das ehrlich gesagt nicht, sodass ich hoffe, dass Apple vielleicht wirklich eine Neuauflage des MacBook Air bringt.

AirPods müssen für meine Ohren optimiert werden

Neue AirPods könnten mir ebenfalls gefallen, wenn diese besser als die bestehenden in meinen Ohren halten. Hier liefern die AirPods-Alternativen von Bose oder Samsung aktuell den besseren Formfaktor. Anderer Hersteller kann man leider vergessen, da diese Headsets mit nicht einmal fünf Stunden Laufzeit auf den Markt bringen. Was bitte soll ich damit?

Ein Wunsch wäre noch ein konkreter Starttermin für Apple Pay in Deutschland. Wenn es dann soweit ist, kann man darüber nachdenken, von meiner irischen Bank KBC zu einem deutschen Konto – etwa von N26 – zu wechseln. Andererseits läuft KBC hervorragend und ich bekomme sogar vierteljährlich unaufgefordert einen Kontoauszug. Das ist noch echter Service.

Wie dem auch sei: Ich bin gespannt wie seit langer Zeit nicht mehr auf eine Apple-Keynote. In rund 24 Stunden wissen wir mehr darüber, was der amerikanische Technologiekonzern an Neuheiten für uns bereithält.