Aus Jack FM wird in Südwestafrika Jacc FM (Foto: Jacc FM)
Aus Jack FM wird in Südwestafrika Jacc FM (Foto: Jacc FM)

Jacc Rocks: Südwestafrika hat sein eigenes Jack FM

Das Jack-FM-Radioformat aus den USA ist wohl so ziemlich jedem Radiofan ein Begriff. Auch heute noch gibt es in vielen nordamerikanischen Ballungsräumen, aber beispielsweise auch in Großbritannien Radiostationen, die das berühmte Format (“playing what we want”) senden.

Auch in Südwestafrika gibt es mittlerweile Jack FM – genauer gesagt Jacc FM. Dieser leicht abgewandelten Schreibweise bedient sich der in Windhoek beheimatete Sender vermutlich, um keine Copyright-Probleme mit dem Original aus den Vereinigten Staaten von Amerika zu bekommen.

Jacc FM sendet auf den früheren 1FM-Frequenzen

Jacc FM sendet auf den Frequenzen von 1FM, das wiederum vor einigen Jahren das frühere Radio Kudu, das sich später Kudu FM nannte, beerbt hatte. Radio Kudu war eigentlich angetreten, um in Südwestafrika ein Hörfunkprogramm mit viel Country-Musik zu etablieren. Zeitweise gab es auch Sendungen, die in deutscher Sprache moderiert wurden.

Letzten Endes waren offenbar weder Kudu FM noch 1FM wirtschaftlich erfolgreich, sodass nun ein weiterer Formatwechsel vorgenommen wurde. Wie beispielsweise auch 93.1 Jack FM Los Angeles strahlt auch Jacc FM in Südwestafrika ein rockorientiertes Nonstop-Musikprogramm aus.

Rockmusik als Marktlücke

Rockmusik ist in Südwestafrika durchaus eine Marktlücke. Radiostationen wie Hitradio Namibia oder das englischsprachige Radio Wave setzen eher auf ein Hitformat, das afrikaanssprachige Kosmos 94.1 bietet ein All Time Favourites Fomat, während 99FM oder Energy 100 eher Black Music bieten.

UKW-Frequenzen stehen in weiten Teilen Südwestafrikas zur Verfügung. Weltweit ist der Sender aber auch per Livestream zu empfangen. Der Claim von Jacc FM lautet “we play what we like and nothing else”. Sonntags ist der “Namibia All 80s sunday” zu hören.

1 thought on “Jacc Rocks: Südwestafrika hat sein eigenes Jack FM”

Kommentare sind geschlossen.