Apple Music auf dem iPhone X (Foto: SmartPhoneFan.de)
Apple Music auf dem iPhone X (Foto: SmartPhoneFan.de)

Apple Music: Ärgerlicher Bug nach langer Zeit behoben

Apple Music hat sich inzwischen zum zweitgrößten Musik-Streamingdienst nach Spotify gemausert. Für mich war das Angebot immer unbrauchbar, denn meine in der iCloud-Musikmediathek gespeicherten Playlisten wurden auf iPhone und iPad immer wieder wie von “Geisterhand” gelöscht.

Ich habe mich schon daran gewöhnt, dass die lokal auf das Smartphone oder Tablet geladenen Songs immer dann gelöscht werden, wenn man die Apple-ID für iTunes und AppStore wechselt. Das kommt bei mir hin und wieder vor, beispielsweise wenn ich aus dem amerikanischen AppStore Anwendungen laden bzw. aktualisieren will. Aber dass die Playlisten gar nicht mehr aufgetaucht sind, war schon ein merkwürdiger Fehler.

Problem unter iOS 11.4.1 behoben

Eher durch Zufall hatte ich vor einigen Wochen wieder einmal getestet, ob dieser Effekt noch auftritt. Bei dieser Gelegenheit stellte ich fest, dass der Fehler unter iOS 11.4.1 nicht mehr zu beobachten ist. Bleibt das Problem, dass beim Apple-ID-Wechsel alle Downloads verlorengehen.

Ich habe derzeit noch ein Jahres-Abonnement von Apple Music. Dieses läuft am 14. Oktober aus. Ich werde es nicht verlängern, zumal ich den Dienst ohnehin kaum genutzt habe. Das wiederum liegt gar nicht einmal an Apple Music selbst. sondern eher daran, dass ich lieber Radio statt Nonstop-Musik höre.