LX Classics ist Lex Hardings aktuelles Radioprojekt (Foto: LX Classics)
LX Classics ist Lex Hardings aktuelles Radioprojekt (Foto: LX Classics)

LX Classics: Das ist Lex Hardings eigenes Digitalradio

Lex Harding ist Seesender-Fans sicher noch von Radio Veronica bekannt. Spätere Stationen waren unter anderem Sky Radio und Radio 538. Heute betreibt Harding eine eigene kleine Radiostation, die in Teilen der Niederlande terrestrisch über DAB+ und weltweit via Internet zu empfangen ist.

Das Programm nennt sich LX Classics, der Claim lautet “The Magic of Music” und bereits damit ist zum Programm alles gesagt. Geboten werden Musik-Klassiker, handverlesen und ohne dass die Playlist dem Zufall überlassen wäre. Dazu ist die Rotation riesengroß. Ständige Wiederholungen, wie man sie von vielen anderen Hörfunkprogrammen im 21. Jahrhundert kennt, gibt es bei LX Classics nicht.

Programmqualität statt “drumherum”

Das Programm ist unmoderiert, die Webseite besteht nur aus einem Logo und dem Link zum Stream und der Facebook-Auftritt wurde seit drei Jahren nicht mehr aktualisiert. Harding konzentriert sich lieber auf das Programm anstatt auf der “Drumherum”.

Recht hat er, zumal es sich bei LX Classics offenbar um ein Ein-Mann-Projekt handelt. Da bleibt keine Zeit für Social Media & Co. Dafür bekommen die Hörer aber eine außergewöhnliche und wirklich gute Musikzusammenstellung, die ihresgleichen sucht. Ich nutze den Livestream gerne, etwa als Hintergrundbegleitung im Büro.

Im Prinzip ist LX Classics so etwas wie das deutsche Schwarzwaldradio – nur eben unmoderiert, aber eben auch ohne nervende Beiträge zu (Tourismus-)Themen, die mich nicht interessieren. Zwar müssen die Hörer so auch auf Musikwünsche verzichten, doch ich denke, das lässt sich in Zeiten von YouTube und Spotify verschmerzen.

Hörerzahlen dreistellig

Die Hörerzahlen des Streams zeigen, dass ich mit meiner Begeisterung für LX Classics nicht alleine dastehe. Meist liegen diese im dreistelligen Bereich, wie die Shoutcast-Server-Seite verrät. Bedenkt man, dass man hier “nur” Nonstop-Musik und kein “echtes” Radioprogramm geboten bekommt, so ist das durchaus erstaunlich.

In der Spitze weist der Stream mehr als 300 Hörer auf. Dazu kommen Interessenten, die LX Classics in den Niederlanden terrestrisch über DAB+ empfangen. Bleibt zu hoffen, dass die Station uns noch lange erhalten bleibt.