Drei Smartphones im parallelen Einsatz (Foto: SmartPhoneFan.de)
Drei Smartphones im parallelen Einsatz (Foto: SmartPhoneFan.de)

Huawei P20 Pro, Apple iPhone X, Blackberry KEYone: Smartphones neu aufgeteilt

Wie berichtet hat Huawei das Problem bei der Android-Auto-Nutzung mit dem P20 Pro weitgehend behoben. Damit, dass bei eingehenden Anrufen kein Klingelton zu hören ist, kann ich leben, zumal Autoradio, TuneIn Radio, Podcasts etc. unterbrochen werden, sobald ein Anruf hereinkommt. Ein Blick auf eines der beiden Auto-Displays genügt dann, um zu sehen, dass jemand anruft.

Da das Huawei P20 Pro – trotz seiner Software-Fehler – das Smartphone ist, das mir derzeit von der Hardware her am besten gefällt, wird es ab sofort wieder aufgewertet. Ich setze das Gerät für meine geschäftliche SIM-Karte von simplytel und für meinen privaten Mobilfunkanschluss von der Deutschen Telekom ein.

Da man die Karten einzeln ein- und ausschalten kann, bin ich auf der Geschäftsnummer wie bisher weitgehend nur werktags tagsüber erreichbar. Ab sofort spare ich mir aber die bisher üblichen Rufumleitungen zwischen Telekom und simplytel, um über die Freisprecheinrichtung im Auto auf beiden Handynummern erreichbar zu sein. Weiterer Vorteil: Über das Car-HiFi-System habe ich nun stets meine Telekom-Flatrate für den Internet-Zugang zur Verfügung.

Zwei weitere Smartphones im Einsatz

Im Apple iPhone X steckt meine o2-Karte. Das Gerät nutze ich beispielsweise für Gruppen-Chats bei WhatsApp und Telegram, die ich nicht auf meiner Hauptnummer haben möchte. Dazu ist das iPhone X wie bisher “das” Multimedia-Device schlechthin. Prinzipiell habe ich mit zwei Smartphones nun alles abgedeckt.

Als drittes Gerät betreibe ich nun nicht mehr das iPhone SE, sondern nach einer längeren Pause wieder das Blackberry KEYone. In diesem Gerät befindet sich meine 1&1-Karte aus dem Vodafone-Netz. So dient das Blackberry KEYone als ultramobile Schreibmaschine mit echter Tastatur und als Smartphone für das Vodafone-Netz.

Nun überlege ich, das KEYone durch das neue Blackberry KEY2 zu ersetzen, das es auch als Dual-SIM-Variante gibt. Die Single-SIM-Version habe ich seit einigen Tagen im Test. Dabei konnte der Bolide zwar nicht vollständig überzeugen, stellt aber vor allem hinsichtlich der Performance eine deutliche Verbesserung gegenüber dem KEYone dar.