Shopping City Süd vor den Toren von Wien (Foto: SmartPhoneFan.de)
Foto: SmartPhoneFan.de

Der etwas andere Tagestrip nach Wien

Gestern stand mein Tagesausflug nach Wien auf dem Programm. Dieser ist sicherlich etwas anders verlaufen als übliche Touri-Trips in die österreichische Bundeshauptstadt. Ich war weder am Schloss Schönbrunn noch an der Hofburg, ich war auch nicht am Stephansdom oder am Schloss Belvedere, wobei ich einige dieser Highlights schon bei früheren Wien-Aufenthalten kennenlernen durfte.

Hauptzweck meiner Fahrt aus Kärnten in den Osten Österreichs war ein Studiobesuch bei Hitradio Ö3, auf den ich mich schon sehr lange gefreut habe, zumal die Pop- und Servicewelle des Österreichischen Rundfunks mich seit vielen Jahren akustisch begleitet. Aber es gab noch andere Highlights auf der Reise, die schon wenige hundert Meter nach dem Start erste Überraschungen mit sich brachte.

Das Skoda-Navi schickte mich nicht etwa Richtung Villach auf die Autobahn, sondern über die Landstraße nach Bad Kleinkirchheim Richtung Obersteiermark. Erst in der Gegend um Leoben kam ich auf einer vierspurige Bundesstraße, erst hinter dem Semmering auf die Autobahn. Vorteil dieser Route: Landschaftlich war sie traumhaft schön. Unterwegs gab es einige Gegenden, die ich mir gerne auch etwas genauer ansehen würde.

Erster Xiaomi-Store im deutschsprachigen Europa (Foto: SmartPhoneFan.de)
Erster Xiaomi-Store im deutschsprachigen Europa (Foto: SmartPhoneFan.de)

Nach vier Stunden Fahrt in der Shopping City Süd

Nach knapp vier Stunden Fahrt hatte ich die Shopping City Süd erreicht, eines der größten Einkaufszentren Europas. Hier hat der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi seinen ersten offiziellen Store im deutschsprachigen Europa. Diesen wollte ich mir – aus beruflichem wie privatem Interesse – einmal ansehen, wenn ich ohnehin in der Nähe war.

Ansonsten habe ich mir in der Shopping City Süd als “Mittagessen-Ersatz” einen Eisbecher genehmigt. Den Plan, auch noch den ebenfalls erst seit einigen Monaten bestehenden Apple Store in der Kärntner Straße in Wien zu besuchen, habe ich aus Zeitgründen wieder verworfen. Schließlich gab es auch die in der Region empfangbaren Digitalradio-Programme zu erkunden und um 16 Uhr hatte ich meinen Termin bei Ö3.

Mit dem Wetter hatte ich zunächst Glück. Im Wiener Süden schien die Sonne, als ich ankam. Vor der Weiterfahrt nach Heiligenstadt, wo Ö3 seine Studios hat, zogen dunkle Wolken auf und es begann, stark zu regnen. Das hatte auch einen Vorteil: Die Autoscheibe war wieder sauber.

Ö3-Funkhaus in Heiligenstadt (Foto: SmartPhoneFan.de)
Ö3-Funkhaus in Heiligenstadt (Foto: SmartPhoneFan.de)

Highlight auch auf dem Rückweg

Etwa zweieinhalb Stunden lang war ich bei Ö3 – ein sehr interessanter Besuch, zu dem es in den kommenden Tagen noch einen ausführlichen Bericht geben wird. Für die Rückfahrt hatte ich mich noch mit Ulrich Köring, Betreiber der Webseite Radioszene.de, verabredet, nachdem wir im Chat festgestellt hatten, dass er sich gerade in der Steiermark an einem Ort aufhält, der fast genau an meiner Strecke zurück nach Kärnten liegt.

Ein Stau aus Wien heraus sorgte dafür, dass die Anfahrt länger als geplant dauerte. Und nachdem wir uns viele Jahre nicht gesehen hatten, gab es natürlich viel zu fachsimpeln. Gegen 22.30 Uhr fuhr ich weiter – viel zu früh, da wir sicher noch für viele Stunden Gesprächsstoff gehabt hätten, andererseits aber ohnehin schon recht spät, denn es lagen noch knapp drei Stunden Fahrt vor mir.

Zweimal musste ich einen Zwischenstopp einlegen, um frische Luft zu schnappen und dem drohenden Sekundenschlaf vorzubeugen. Kurz vor 2 Uhr kam ich aber wieder wohlbehalten in der Pension in Döbriach an. Ich glaube, keine fünf Minuten später war ich eingeschlafen. Das war ein sehr langer Tag. Ich bereue aber keinen einzigen der rund 700 gefahrenen Kilometer, denn die Tour war auch sehr interessant.