Shell Smart Pay getestet (Foto: SmartPhoneFan.de)
Foto: SmartPhoneFan.de

Bei Shell muss man nicht mehr zum Tankwart

Im vergangenen Jahr startete Shell ein Pilotprojekt für Smart Pay – Zahlung per, direkt an der Zapfsäule und nicht beim Tankwart. Damals war der Dienst allerdings nur in Berlin und Hamburg verfügbar. Nach Abschluss der Testphase steht Shell Smart Pay nun bundesweit zur Verfügung.

Ich habe den Dienst erstmals im Juni auf dem Weg zur HAM Radio in Friedrichshafen genutzt. Auch gestern in Nürnberg habe ich mit Shell Smart Pay bezahlt, obwohl ich dort sogar direkt an der Zapfsäule von einem Tankwart bedient wurde (was ich in Deutschland seit Jahren nicht mehr erlebt habe.

Testbericht zu Shell Smart Pay

Auf teltarif.de gibt es nun einen Testbericht zu Shell Smart Pay. Ich habe die App auf dem Apple iPhone X, dem iPhone SE und dem Huawei P20 Pro installiert. Die tatsächliche Nutzung ist eher selten, da Shell oft doch etwas teurer als seine Mitbewerber ist.

Grundsätzlich bin ich mit dem Dienst zufrieden. Weniger schön war es aber gestern, dass ich aus meinem Account ausgeloggt war, als ich an der Tankstelle ankam. Neu einloggen kostet Zeit. Es wartete niemand hinter mir, sodass das egal war. Ansonsten hätte ich aber wohl “herkömmlich” beim Tankwart bezahlt.

Warum nicht das “amerikanische Modell” auch bei uns?

Grundsätzlich würde ich mir einen vergleichbaren Dienst auch bei anderen Tankstellen-Marken wünschen. Alternativ würde es aber auch das “amerikanische Modell” tun, bei dem man mit der Kreditkarte direkt an der Zapfsäule bezahlen kann – sogar ganz ohne Smartphone und App.