Die WWDC-Keynote 2018 liegt hinter uns (Foto: Apple, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

WWDC: CarPlay-Erweiterung für mich der heimliche Star

Gestern Abend fand sie also wieder statt, die jährliche Software-Show von Apple. Auf teltarif.de haben wir bereits über die Neuerungen berichtet, die iOS 12 für iPhone, iPad und iPod touch bereithält. In einem eigenen Beitrag haben wir auch über die Updates für Apple Watch, Apple TV und Mac berichtet.

Die Updates stellen aus meiner Sicht sinnvolle Nachfolger für die bestehenden Betriebssysteme dar. Highlight ist aus meiner Sicht die Öffnung von Apple CarPlay für Navi-Apps von Fremdanbietern. Hier bin ich gespannt, welche Anwendungen tatsächlich verfügbar sein werden.

Den für iOS 12 angekündigten Performance-Schub kann vor allem mein iPhone SE gut gebrauchen. Das Gerät ist unter iOS 11.3.1 wirklich nicht mehr das Schnellste, allerdings als Dritt-Handy – und mehr ist es bei mir aktuell nicht – noch völlig ausreichend.

Gespannt bin ich auf die bessere Organisation von Benachrichtigungen. Hier kann Apple von Googles Konkurrenzplattform Android noch viel lernen. Am besten hatte das allerdings mit dem Hub unter Blackberry 10 geklappt. Das sollten sich Apple und Google einmal ansehen und als Vorbild nehmen.

Überflüssig finde ich die Walkie-Talkie-Funktion speziell für die Apple Watch. Das könnte man genauso gut in iMessage integrieren und so auch auf iPhone, iPad, iPod touch und Mac nutzen. Interessanter ist da schon die Podcast-App für die Smartwatch  zumindest für Anwender, die auch hin und wieder ohne iPhone aus dem Haus gehen, was bei mir eigentlich nie vorkommt.

Altgeräte fallen durch das Raster

Dass die Original Apple Watch kein Update auf watchOS 5 mehr bekommt, durfte man erwarten. Andererseits ist es schon heftig, eine Armbanduhr, für die mancher Kunde vierstellige Summen ausgegeben hat, nach drei Jahren in Rente zu schicken. Da stimmt dann einfach das Preis-/Leistungsverhältnis nicht mehr.

Mein iMac Mitte 2010 wird macOS 10.14 Mojave nicht mehr bekommen. Damit habe ich ehrlich gesagt gerechnet. Etwas überrascht war ich allerdings, dass auch mein MacBook Air Mitte 2011 das Update nicht mehr bekommt. Den alten iMac werde ich nicht mehr ersetzen, aber ein neues MacBook muss dann mittelfristig sicher her.

Schade, dass sich die Last-Minute-Gerüchte um neue MacBooks zur WWDC nicht bewahrheitet haben. Vor einer Neuanschaffung würde ich in jedem Fall gerne auf die nächste Generation warten, zumal die Tastatur der aktuellen MacBooks wohl sehr empfindlich ist und häufig für Ausfälle des Computers sorgt.

Zusammenfassend muss ich sagen: Die WWDC-Keynote war lang, sehr lang, mir ehrlich gesagt zu lang. Gefehlt hat mir vor allem ein “One more thing”, ein iPhone SE 2, ein HomePod mini oder sogar irgendeine Überraschung, mit der niemand gerechnet hätte. Die Software-Pflege ist ordentlich, aber auf der Hardware-Seite liefert Apple leider viel zu wenig.