DFMG-Sendeanlage am Standort Würzburg (Frankenwarte)

Radio und Fernsehen vom Standort Würzburg-Frankenwarte

Wie berichtet habe ich den Feiertag am Dienstag genutzt, um einen Tagesausflug zur Frankenwarte bei Würzburg zu unternehmen. Dort wollte ich mir vor allem die Sendeanlagen des Bayerischen Rundfunks und der Deutschen Funkturm ansehen.

Seit 1987 Lokalradio von der Frankenwarte

Ich selbst habe 1987 erstmals Radio von diesem Senderstandort gehört. Am 8. Mai ging das Würzburger Lokalradio auf der heute von Antenne Bayern am Standort Pfaffenberg bei Aschaffenburg genutzten Frequenz 103,0 MHz auf Sendung.

Das Programm nannte sich seinerzeit auch Radio Frankenwarte, wobei das nur ein Oberbegriff für das gemeinsame 24-Stunden-Programm von Radio Gong Mainland, Mainradio und Würzburg 1 war. Dank freier Frequenz war der Empfang zumindest in Mono recht gut.

Die später verwendeten Lokalradio-Frequenzen 92,1, 95,8 und 97,1 MHz waren stark interferenzbelastet, wobei 97,1 MHz als beste Frequenz sogar später aufgegeben und durch 102,4 MHz ersetzt wurde – direkt neben der hr4-Frequenz 102,5 MHz vom Großen Feldberg im Taunus.

Radio Gong sendet heute auf 106,9 MHz – zwar mit 5 kW, was aber aufgrund des benachbarten Senders Driedorf von Hit Radio FFH auf 106,8 MHz für Interessenten, die den Lokalsender in Hessen empfangen möchten, ebenfalls nicht optimal ist.

Empfang von der Frankenwarte erst zu DAB+-Zeiten wieder interessant

Aufgrund des schlechten Empfangs der Lokalradios wurden die Sender auf der Frankenwarte für mich für viele Jahre uninteressant. Das änderte sich erst mit DAB+, denn der Bayerische Rundfunk strahlte sein landesweites Programmpaket im Kanal 11D von der Frankenwarte schon recht früh aus.

So konnte ich die BR-Programme stationär zuhause empfangen, obwohl die Sender Pfaffenberg und Alzenau, die bei mir normalerweise eher “zuständig” sind, noch gar nicht aufgeschaltet waren.

Mittlerweile sind auch Radio Gong und Radio Charivari (das frühere Mainradio) wieder sehr gut zu empfangen. Dafür sorgt die Abstrahlung über DAB+ im unterfränkischen Multiplex im Kanal 10A, der neben der Frankenwarte aber auch vom Pfaffenberg, aus Alzenau, aus Miltenberg und vom Kreuzberg/Rhön abgestrahlt wird.