Verbesserung unter iOS 11.3

iOS 11.3 und Updates aus ausländischen AppStores

Wie berichtet bringt iOS 11.3 für Nutzer verschiedener Apple-IDs eine entscheidende Verbesserung mit sich. Um das Update einer App aus einem ausländischen AppStore angezeigt zu bekommen und laden zu können, muss man nicht mehr die Apple-ID im Menü “iTiunes & AppStore” auf iPhone, iPad und iPod touch wechseln.

Beim ersten Update aus dem amerikanischen AppStore nach der Installation von iOS 11.3 wurde das Passwort meiner amerikanischen Apple-ID abgefragt. Das ist bei künftigen Aktualisierungen offenbar nicht mehr erforderlich. Zumindest haben sich meine US-Apps mittlerweile erneut upgedatet, ohne dass ich das Passwort eingeben musste.

Verbesserung für Apple Music wäre wichtig

An sich ist das eine tolle Sache für Anwender, die Apps aus verschiedenen Stores brauchen. Nun müsste Apple noch dafür sorgen, dass Apple-Music-Cloud-Einstellungen bei einem Store-Wechsel nicht verlorengehen. Sprich: Der Musik-Streamingdienst müsste unabhängig vom AppStore- und iTunes-Login behandelt werden.

Derzeit geht die iCloud-Musikmediathek generell verloren, wenn man kurzzeitig den AppStore wechselt. Somit verliert man dabei auch alle für die Offline-Nutzung gespeicherten Songs und Playlisten. Das ist sicher ein recht spezielles Problem, in meinem Fall aber dafür verantwortlich, dass ich Spotify dem Apple-Dienst vorziehe.

Kommentar verfassen