Prepaidkarte und Ladebon von Digicel Curacao

Lokale Prepaidkarte von Digicel

Eigentlich hatte ich mich darauf eingerichtet, erst heute eine lokale Prepaidkarte für den Aufenthalt auf Curacao kaufen zu können. Ich bin am Samstag kurz vor Ladenschluss auf der Insel gelandet und gestern hatten die meisten Geschäfte geschlossen.

Im Rahmen meines Stadtbummels kam ich allerdings in Willemstad an einem Souvenirladen vorbei, der auch mit Digicel-Prepaidkarten warb. Also habe ich mein Glück versucht und konnte tatsächlich eine SIM erwerben. Die Aktivierung erfolgte dabei ohne Angabe persönlicher Daten. Meinen Reisepass hätte ich nicht einmal dabei gehabt.

15 GB für 15 Antillen-Gulden

Die Jungs im Souvenirladen waren fit und sogar über einen Aktionstarif informiert, der sich derzeit exklusiv über die Digicel-App aktivieren lässt. Das Angebot nennt sich “7 Day Pick Data”, kostet 15 Antillen-Gulden und bietet 15 GB Datenvolumen, das eine Woche lang gültig ist.

Für das Starterset und weitere 5 Gulden Prepaid-Guthaben, ohne die sich der Datentarif nicht hätte aktivieren lassen, habe ich insgesamt 35 US-Dollar bezahlt. Das ist ein durchaus fairer Preis. Allerdings muss ich am kommenden Sonntag nochmals 15 Gulden Guthaben aufladen, um für die verbleibenden Tage in der Karibik erneut den 15-GB-Tarif buchen zu können.

Keine LTE-Nutzung möglich

Obwohl mit 4G geworben wird, bucht sich die Karte nur ins UMTS-Netz ein. Nun könnte man meinen, dass Digicel vielleicht gar kein 4G-Netz hat. Das Huawei Mate 9 zeigt aber bei einer Netzsuche alle drei Standards (GSM, UMTS und LTE) an.

Im 3G-Netz habe ich schon Datenübertragungsraten von mehr als 30 MBit/s im Downstream und knapp 5 MBit/s im Upstream gemessen. Das sollte ausreichend sein. So ist der Verzicht auf LTE zu verschmerzen, auch wenn es mich rein technisch gesehen interessieren würde, warum das Einbuchen nicht möglich ist.

Tarif “ABC-weit” nutzbar

Digicel hat gegenüber Chippie, dem zweiten Mobilfunknetz auf Curacao, den Vorteil, dass der Tarif nicht nur hier auf der Insel, sondern auch auf Bonaire und Aruba ohne zusätzliche Kosten genutzt werden kann. Wer in weitere karibische Länder reist, kann zudem für 10 Gulden die Option “Roam like you’re home” buchen.

Zur Aktivierung hatte ich die Digicel-Karte zunächst ins Huawei Mate 9 eingelegt. Im Hotel angekommen, habe ich die SIM dann ins Apple iPhone X gesteckt. Dafür befindet sich im Huawei Mate 9 nun die Truphone-SIM zusammen mit der Prepaid-Global-Karte. Beide deutschen SIM-Karten habe ich wiederum in den Hotel-Safe verbannt.

5 thoughts on “Lokale Prepaidkarte von Digicel”

Kommentar verfassen