iPhone X seit einigen Tagen wieder am Start

Neues iPhone X: Das hat der “Austausch” gebracht

Am 3. November gehörte ich im Frankfurter Apple Store zu den ersten Käufern eines iPhone X, nachdem ich das Gerät eine Woche zuvor bereits reserviert hatte. Ende November hatte ich mich vorübergehend von den mobilen Apple-Geräten getrennt.

Vor wenigen Tagen habe ich mir erneut ein iPhone X zugelegt, nachdem ich auf Dauer mit Android als alleinigem Smartphone-Betriebssystem nicht zurechtkomme. Dabei hat dieser zeitverzögerte “Austausch” sogar Vorteile mit sich gebracht, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

Bugs beim “ersten” iPhone X

Zum einen hatte ich bei meinem ersten iPhone X leichte Verzerrungen bei Telefonaten bemängelt. Zugegeben: Ich bin da sehr empfindlich und habe vor 15 Jahren schon aus dem gleichen Grund Hörmuscheln bei Nokia-Handys austauschen lassen. Beim neuen Gerät treten diese Verzerrungen nun nicht mehr auf.

Darüberhinaus beobachte ich einen geringfügig besseren LTE-Empfang. Das kann ich vor allem in meinem Büro recht gut beurteilen, wo die Empfangsverhältnisse nicht optimal sind. Das könnte nun Zufall sein, denkbar sind auch Fertigungstoleranzen oder aber das erste Gerät war ein klassisches “Montagsmodell”.

Apple Care für altes Gerät gekündigt

Da man das iPhone X bekanntermaßen nicht gerade zum Discountpreis bekommt, bin ich froh darüber, nun das neue Gerät zur Verfügung zu haben. Ideal war indes die Möglichkeit, den Apple-Care-Plus-Plan für das alte Gerät zu stornieren, sodass ich unter dem Strich für die neue Zusatzversicherung nur rund 20 Euro bezahlt habe.

 

4 thoughts on “Neues iPhone X: Das hat der “Austausch” gebracht”

  1. Hab noch immer das IPhone 6S. Mir gefällt dieser Netzhautscan zur entsperrung nicht. Hat das Gerät auch noch den Fingerprint ? Hometaste gibt’s auch nicht mehr oder ?

Kommentar verfassen