SiriusXM-App

Vier Wochen SiriusXM: Erste Zwischenbilanz

Seit einem Monat habe ich die Möglichkeit, den Streamingdienst des amerikanischen Satellitenradio-Veranstalters SiriusXM zu empfangen. Ich habe den Aufenthalt zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas genutzt, um ein Abonnement abzuschließen.

Die Musikprogramme sind nicht mit Geoblocking versehen und demnach auch in Deutschland problemlos zu empfangen. Anders sieht es teilweise bei den Sport-Livestreams aus (die ich aber nicht brauche). Hier muss dann doch wieder eine VPN-Verbindung genutzt werden, um den Empfang in Deutschland zu gewährleisten.

Ich nutze die Musikprogramme von SiriusXM tagtäglich als Hintergrundbegleitung im Büro. Genau dafür sind die Streams ideal. Es handelt sich nicht einfach nur um Nonstop-Musik, wie ich sie auch bei Spotify oder Apple Music bekomme. Stattdessen bietet SiriusXM moderierte, aber werbefreie Programme an, da es sich ja um Pay-Radio handelt.

70er, 80er, Classic Rock und New Country

Meine Favoriten sind unter anderem die Musik der 70er Jahre auf Kanal 7, die “80s on 8” oder auch die beiden Classic-Rock-Kanäle bzw. die Angebote mit New Country Music. Die Vielfalt ist wirklich groß und auch die Musikrotation auf den einzelnen Kanälen ist umfangreicher als im klassischen Radio.

Anders als reine Musik-Streamingdienste habe ich SiriusXM nicht nach kurzer Zeit der Nutzung wieder ad acta gelegt. Im Gegenteil: Ich gehe davon aus, das Angebot auch nach Ablauf der ersten zwölf Monate weiter nutzen und das Abonnement verlängern werde.

1 thought on “Vier Wochen SiriusXM: Erste Zwischenbilanz”

Kommentar verfassen