Bose Soundsport

Bose Soundsport reaktiviert

Im Sommer vergangenen Jahres habe ich mit den Bose Soundsport zugelegt. Das ist ein wirklich genialer Bluetooth-Kopfhörer, auch wenn er nicht ganz so kompakt wie die Apple AirPods oder die Samsung Gear IconX (2018) ist. Ich hatte den Bose-Kopfhörer in den vergangenen Monaten nicht genutzt. jetzt habe ich ihn reaktiviert.

Ich nutze meine Samsung Gear IconX (2018) sehr gerne in Verbindung mit dem Samsung Galaxy S8+ Duos. Allerdings möchte ich die Mini-Headsets nicht mit weiteren Smartphones koppeln. Das muss auch nicht sein, denn das Galaxy S8+ Duos ist mein Hauptgeräte, das ich gerade auch für Multimedia-Zwecke fast ständig nutze.

Dual-SIM oder SIM plus Speicherkarte

Allerdings hat das Samsung-Smartphone auch einen Nachteil: Ich muss mich als Nutzer zwischen einer zweiten SIM-Karte und einer Speicherkarte entscheiden. Da ich ein Dual-SIM-Handy nicht kaufe, um es dann doch nur mit einem Mobilfunkanschluss auszustatten, entfällt die Möglichkeit, eine Speicherkarte zu verwenden.

Mal eben größere Spotify-Playlisten abspeichern und dann noch genug Platz haben, um unterwegs Fotos und Videos aufzuzeichnen, ist bei 64 GB internem Speicher eigentlich nicht drin. Daher speichere ich Spotify-Playlisten zur Offline-Nutzung auf dem Blackberry KEYone und dem Blackberry KEYone Black Edition ab.

Somit brauche ich auch für die Blackberry-Handys ein Headset und da lag es nahe, das Bose Soundsport zu reaktivieren. Das kann per App wahlweise mit mehreren Endgeräten gekoppelt oder auch wieder getrennt werden. So gesehen ist es als “Zweit-Headset” geradezu ideal.

Darum nutze ich das Bose Soundsport nicht mehr als primäres Headset

Klanglich ist das Bose Soundsport ohnehin auf höchstem Niveau. Nur das Handling gefällt mir nicht. Zum Aufladen des Akkus muss man immer mit microUSB-Kabeln hantieren. Dazu ist das Ladecase recht groß. Da gefallen mir die Lösungen von Samsung oder auch Apple deutlich besser.

Von Bose gibt es mittlerweile ebenfalls kabellose Bluetooth-Headsets. In den USA sind diese bereits verfügbar. Im kommenden Jahr sollen sie auch in Deutschland auf den Markt kommen. Da könnte ich mir gut vorstellen, dass ich zuschlage.

Kommentar verfassen