Windows 10 Fall Creators Update: Auch hier läuft nicht alles rund

Neben einer neuen Version von macOS steht auch das nächste größere Update von Windows 10 zum Download bereit. Anders als Apple überlässt es Microsoft aber nicht den Nutzern, sich bewusst für oder gegen die Aktualisierung zu entscheiden.

Windows-10-Oberfläche auf dem Mac
Windows-10-Oberfläche

Stattdessen bekommen Windows-Nutzer seit dem Start von Windows 10 Zwangs-Updates – ohne Rücksicht auf Verluste, denn für ältere, ohnehin nicht mehr wirklich schnelle PCs kann ein größeres Update das endgültige Aus bedeuten. Für betroffene Nutzer bedeutet das dann einen Neukauf, der mit möglicherweise gerade nicht eingeplanten höheren Kosten verbunden ist.

Ganz so schlimm kam es bei mir nicht, denn auch mein Windows-PC im Büro, der seit mehr als zwei Jahren nur noch als Zweitrechner fungiert, hat bereits das Fall Creators Update, wie sich die neue Programm-Version nennt, bekommen. Reibungslos geht dennoch anders.

Nach dem Umstieg auf die neue Windows-Version funktionierte meine automatische Anmeldung am Betriebssystem nicht mehr. Stattdessen musste ich das Benutzer-Passwort nach jedem Boot-Vorgang erneut eingeben.

Wie richtet man nochmal “AutoAdminLogon” ein? Das mache zumindest ich so selten, dass ich eine Google-Suche bemühen musste. So konnte der alte Zustand dann aber kurzfristig wiederhergestellt werden.

Weiteres Problem: Teilweise bleibt mein Zweit-Monitor nach dem Starten des Rechners einfach schwarz. Nach einem weiteren Neustart wird er dann von der Grafikkarte angesprochen und kann genutzt werden. Auch das ist ein Problem, das vor der Installation des Fall Creators Update nicht auftrat.

Früher hatte ich mich stets auf neue Software-Versionen gefreut. Updates waren und sind gleichbedeutend mit neuen Features und Funktionen. Allerdings fehlt mir definitiv die Zeit, mich nach jedem Update mit aufkommenden technischen Problemen befassen zu müssen.

Während ich Windows im Alltag mittlerweile kaum noch benötige, ist vor allem die fehlende Möglichkeit, Mac-Datensicherungen mit der Time Machine unter der neuen Betriebssystem-Version High Sierra auf der Synology DiskStation durchzuführen, sehr ärgerlich.

Kommentar verfassen