Radiolandschaft in Dubai: Das ist neu

Bereits Anfang Februar hatte ich mich ausführlich mit der Radiolandschaft in Dubai befasst. Neu ist, dass Radio 1 und Radio 2 nun wieder “richtige” Programme ausstrahlen, nachdem diese Stationen im vergangenen Jahr offenbar ihren Sendebetrieb vorübergehend eingestellt hatten und im Februar nur mit Nonstop-Musik zu hören waren.

Autoradio jetzt auf 90,8 MHz (Foto: Autoradio)
Autoradio jetzt auf 90,8 MHz (Foto: Autoradio)

Vergangene Woche wunderte ich mich zudem, dass Autoradio nicht mehr zu hören war. Anstelle des russischen Programms auf 103,2 MHz war stellenweise eine andere, von mir nicht identifizierte Station auf 103,3 MHz zu hören. Ich nahm mit Autoradio Kontakt auf und erfuhr, dass es wohl nicht näher bezeichnete Probleme gab, man aber bald wieder senden wolle.

Am Montag meldete sich Autoradio zurück – jetzt aber auf der neuen Frequenz 90,8 MHz. Der Empfang ist gut und sogar Richtung Al Ain ähnlich weit möglich wie der Empfang anderer Radiostationen aus Dubai. Der Livestream auf der Webseite des russischsprachigen Programms ist aber bislang nicht wieder zu beobachten.

Eher unerfreuliche Neuigkeiten gibt es bei den Programmen, die zum Arabian Radio Network (ARN) gehören. Dazu zählen Dubai 92 und Virgin Radio, aber auch arabischsprachige Stationen und Programme für Hörer, die ursprünglich aus dem ostasiatischen Raum stammen.

Die Smartphone-Apps dieser Stationen waren noch vor einem Jahr weltweit frei verfügbar. Im Februar wurde das geändert und die Anwendungen konnten nur noch aus dem Google Play Store bzw. Apple AppStore für die Vereinigten Arabischen Emirate geladen werden.

Ich hatte mir seinerzeit sogar eine Apple-ID aus den Emiraten erstellt, um die Apps von Dubai 92 und Virgin Radio weiterhin nutzen zu können. Vor wenigen Wochen kam dann die Überraschung: Die Applikationen sind auch in Deutschland wieder ganz offiziell zu bekommen. Allerdings kann man nicht mehr viel damit anfangen.

Bei jedem Start der jeweiligen App wird der Standort des Nutzers abgefragt. Befindet dieser sich außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate, so können die Streams nicht genutzt werden. Mit VPN funktioniert es in Deutschland noch, mit deutscher IP wird lediglich der Hinweis eingeblendet, die Streams seien nur in den Emiraten verfügbar.

Die Internet-Sendungen selbst verfügen über kein Geoblocking. Die Programme sind alle auch bei Aggregatoren wie TuneIn Radio gelistet und können weiterhin weltweit uneingeschränkt gehört werden. Nur über die sendereigenen Apps funktioniert das nicht mehr.

Die Entwicklung, dass der weltweite Empfang von Hörfunkstationen technisch – aus welchen Gründen auch immer – blockiert oder erschwert wird, macht also auch vor den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht Halt. Sehr schade, aber gerade die Form des Geoblockings der ARN-Stationen erschließt sich mir überhaupt nicht. Über die Webseiten der Sender, über TuneIn Radio & Co. sind die Stationen weltweit zu empfangen, über die eigenen Apps hingegen nur im Heimatland.

1 thought on “Radiolandschaft in Dubai: Das ist neu”

Kommentar verfassen