LTE 2600 kann auch für langsames Internet sorgen

LTE 2600 steht aus meiner Sicht vor allem für “Reichweite gleich Schmeißweite”. Richtig weit sind die eNnodeBs auf dieser hohen Frequenz nicht zu empfangen. Dafür setzen die Netzbetreiber dort in der Regel 20 MHz breite Träger ein, die für bis zu 150 MBit/s im Downstream sorgen. Auf 800 MHz, wo die Ausbreitungsbedingungen deutlich besser sind, kommen aus Kapazitätsgründen dagegen nur 10 MHz Bandbreite zum Einsatz, so dass hier maximal 75 MBit/s möglich sind.

Huawei E5776
Huawei E5776

In Berlin habe ich mit meinem Huawei E5776 nun schon mehrfach erlebt, dass ich im Vodafone-Netz trotz schwachem Signal auf 2600 MHz “festhing”, obwohl LTE 800 am jeweiligen Aufenthaltsort sehr stark zu empfangen ist und demnach den besseren Internet-Zugang bieten könnte. Darüber, dass weniger (also eine vermeintlich niederwertigere Netztechnologie) manchmal mehr sein kann, habe ich mir auf teltarif.de einmal Gedanken gemacht.

Kommentar verfassen