Mit dem Lumia 640 LTE Dual-SIM unterwegs

Wer erinnert sich noch an meinen Florida-Urlaub im Oktober 2014? Seinerzeit war ich mit einem Motorola Moto G unterwegs. Das ist ein 200-Euro-Smartphone und durchaus ungewöhnlich für jemanden, der normalerweise mit eher höherwertigen Geräten unterwegs ist.

Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM
Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM

Am vergangenen Samstag habe ich erneut ein Experiment gestartet, mit einem 200-Euro-Handy auf Tour zu gehen. Dieses Mal ist es das Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM, dessen Verkaufspreis sogar noch etwas unter dem für das Moto G liegt.

Ich nutze das Gerät mit der Insider Preview von Windows 10 Mobile und ich muss sagen, das Betriebssystem läuft auch auf diesem vergleichsweise günstigen Smartphone wirklich gut. In der Praxis ist das Gerät kaum langsamer als das Microsoft Lumia 950 Dual-SIM.

Die Verarbeitung des Telefons ist tadellos. Abstriche muss man natürlich bei Display und Kamera machen. Mein Hauptkritikpunkt ist der Lautsprecher auf der Geräte-Rückseite. Diese Praxis hat Microsoft zwar auch beim Lumia 950 übernommen. Hier sorgt die etwas aus dem Gehäuse abstehende Kamera aber dafür, dass der Ton dennoch hörbar ist, wenn das Handy auf einer ebenen Unterfläche liegt. Beim Lumia 640 hört man unter diesen Umständen fast nichts mehr.

Ein weiteres Problem ist der mit 8 GB sehr knapp bemessene interne Speicher. Trotz der Möglichkeit, Apps auf der Speicherkarte zu installieren, habe ich intern nur noch rund 2 GB frei. Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis mir der Speicher vollläuft.

Ansonsten weiß das Lumia 640 LTE Dual-SIM durchaus zu gefallen. Das Gerät zeigt sehr deutlich, dass man im Jahr 2015 nicht mehr zwingend 500 Euro plus X ausgeben muss, um ein wirklich gutes Smartphone zu bekommen.

0 thoughts on “Mit dem Lumia 640 LTE Dual-SIM unterwegs”

  1. zudem man solch ein günstiges Telefon auch als mobilen LTE-WLAN Router nutzen kann. Bei meinem Modell (nicht dieses) sind sogar beide(!) SIM-Slots LTE- und somit “tethering tauglich”

Kommentar verfassen