Mobiles Büro auf der IFA in Berlin

Wie berichtet bin ich seit gestern Abend und noch bis Samstag in Berlin. Dabei stehen am Freitag und Samstag Besuche auf der IFA an. Den Sonntag schenke ich mir dieses Mal, zumal man nicht zwingend die Hallen mit der “weißen Ware” oder die Stände chinesischer OEM-Hersteller besuchen muss und in den kommenden Wochen mit dem iPhone-Start, der International Broadcasting Convention (IBC) und der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) noch weitere Events anstehen.

Dovado Tiny als WLAN-Router im Einsatz (Foto: Amazon)
Dovado Tiny als WLAN-Router im Einsatz (Foto: Amazon)

Mit in Berlin habe ich das “volle Programm”. Als wichtigstes Arbeitsgerät habe ich das MacBook Air von Apple mit dabei. Dazu kommen das Sony Xperia Z3 Dual (Vodafone und simquadrat) und das Apple iPhone 6 Plus (Telekom). Speziell für Fahren in der Berliner U-Bahn habe ich auch das Nokia Lumia 1020 mit dabei, das meine o2-SIM beheimatet. E-Plus versorgt die Berliner U-Bahn mit UMTS und LTE und das 3G-Netz kann ich mit der o2-Karte dank National Roaming mitnutzen.

Eher der Vollständigkeit halber habe ich auch das Blackberry Passport (1&1-SIM-Karte) und das Apple iPhone 5c (simyo) mit dabei. Wirklich benötigt werden diese Geräte während der IFA aber nicht.

Das Huawei E5776 habe ich zwar dabei, es ist aber “arbeitslos”, denn die normalerweise in diesem mobilen Hotspot eingesetzte Vodafone-UltraCard nutze ich im Huawei-E398-Stick, der sich wiederum im Dovado Tiny befindet. Dieser Router liefert doch ein deutlich stärkeres Signal als ein einfaches MiFi, so dass er sich für die Versorgung der Messewohnung absolut empfiehlt.

Im Huawei E5372 ist die Telekom-CombiCard im Einsatz, die ich am Freitag auf der Messe verwenden werde. Nicht zuletzt habe ich aber auch mein iPad mini 2 mit dabei, das die dritte Vodafone-SIM beheimatet. Das Gerät benötige ich aber ausschließlich, um Fotos – beispielsweise von der Reise im Juni/Juli – zeigen zu können.

Kommentar verfassen