LTE in Biebergemünd-Bieber: Viele Handy-Nutzer bleiben außen vor

Seit Dienstag ist nach jahrelanger Wartezeit nun endlich mobiles Breitband-Internet in meiner Heimat-Gemeinde Biebergemünd-Bieher verfügbar. Seitde, kann man endlich auch einmal das Haus verlassen, ohne gleich offline zu sein.

Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM
Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM

Viele Nutzer bleiben allerdings außen vor, denn die Deutsche Telekom lässt bei weitem nicht alle ihrer Kunden ins 4G-Mobilfunknetz. Wer eine Prepaidkarte nutzt oder gar Kunde einer Discount-Marke ist, bleibt oft außen vor.

Der günstigste Tarif, den die Telekom selbst für Privatkunden im Angebot hat, nennt sich Magenta Mobil S und kostet ohne Handy stolze 29,95 Euro im Monat. Dafür bekommen die Kunden dann eine Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen im Monat.

Ich selbst habe mich schon vor einiger Zeit dazu entschlossen, meinen Smartphone-Vertrag bei der Telekom zu kündigen. Dabei bleibt es auch nach der LTE-Aktivierung. Ab 14. August 2016 werde ich erstmals seit 1998 keine Handy-SIM mehr von der Telekom besitzen.

Auf mobiles Internet von der Deutschen Telekom muss man aber dennoch nicht verzichten, den reine Datentarife, bei denen dann allerdings die Telefonie nicht möglich ist, gibt es bereits ab 9,95 Euro im Monat.

Wer seinen Festnetz-Anschluss bei der Telekom nutzt, bekommt für besagte 9,95 Euro im Monat eine CombiCard Data Comfort S mit immerhin 1 GB Highspeed-Datenvolumen. Ohne Festnetz von der Telekom ist der gleiche Tarif monatlich 5 Euro teurer.

In einem Dual-SIM-Handy kann man nun die günstige Telekom-Daten-SIM mit einer beliebigen zweiten Handy-Karte kombinieren, mit der Telefonate beispielsweise für 9 Cent pro Minute in alle Netze möglich sind.

Das Microsoft Lumia 640 LTE Dual-SIM gibt es im Online-Handes schon für unter 200 Euro. Wer etwas anspruchsvoller ist, kann auch ein Samsung Galaxy S6 Duos oder ein Sony Xperia Z3+ Dual wählen. Diese Geräte sind zwar eigentlich nicht für den deutschen Markt bestimmt, werden aber von verschiedenen Händlern importiert.

Wer weniger bastelfreudig ist oder kein Dual-SIM-Gerät haben mögliche, kann nach Discounter-Angeboten Ausschau halten bei denen explizit LTE im Telekom-Netz beworben wird. Oft gibt es diese Angebote nicht, aber ex gibt sie.

Inoffiziell lässt sich auch im 9-Cent-Postpaid-Tarif von congstar, für den keine Grundgebühr anfällt, LTE nutzen. Daten-Optionen zu diesem Tarif sind ab 7,90 Euro im Monat erhältlich.

Ansosten bleibt zu hoffen, dass die Telekom ihr LTE-Netz in absehbarer Zeit für alle Kunden öffnet. Zudem wird wohl auch o2 in ein bis zwei Jahren LTE in Biebergemünd-Bieber anbieten. Hier sind dann auch günstige Discounter-Verträge verfügbar.

Weniger optimistisch bin ich hinsichtlich eines LTE-Ausbaus von Vodafone. Hier war aus Insider-Kreisen zu erfahren, dass der Düsseldorfer Netzbetreiber am liebsten einen anderen Standort für seine Basisstation zur Versorgung der Biebergemünder Ortsteile Bieber und Roßbach erschließen würde. Nachteil: Es gibt keinen anderen Standort und ich kann mir nicht vorstellen, dass Vodafone für die doch überschaubare Zahl an potenziellen Nutzern das Geld hin die Hand nehmen wird, um selbst einen Funkmasten aufzubauen.

So wird Vodafone dann im kommenden Jahr einen Kunden verlieren, denn auch diesen Vertrag werde ich zum Ende der Laufzeit aufgeben. Wenn ein Netzbetreiber nicht dazu in der Lage ist, mir ein brauchbares Netz anubieten, werde ich diesen nicht weiter als Kunde unterstützen.

3 thoughts on “LTE in Biebergemünd-Bieber: Viele Handy-Nutzer bleiben außen vor”

  1. Mein Vodafone-Vertrag läuft im kommenden Mai aus und die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihn verlängere, sinkt immer mehr. Es tut sich schlicht nichts in Sachen LTE-Ausbau, während die Telekom meinen Ort schon seit über einem Jahr versorgt. Leider werden die Verhältnisse bei Vodafone sogar noch schlechter, weil das 3G-Netz zunehmend dicht ist. Jede neu geschaltete 1&1-, Otelo- … Karte verschärft das Problem immer mehr.

    Vor ein paar Wochen hielt ich mich tagsüber in Fellbach bei Stuttgart auf. Der Ort grenzt unmittelbar an Stuttgart (wenn kein Ortsschild wäre, würde man es gar nicht merken). Rund um den Bahnhof hat es kein Vodafone-LTE. Etwa ab 9 Uhr kann man dort tagsüber im 3G-Netz jedes Byte per Handschlag begrüßen. Wenn Vodafone nicht ganz schnell etwas tut, werden die weiterhin massiv Kunden verlieren.

  2. So hatte ich es noch gar nicht gesehen Herr Kreuzer. Die Angebote ohne LTE im VF Netz über die Discounter werden ja quasi verramscht. Was ich mich aber frage ist folgendes: wenn in Ihrer Zelle (3G) das Netz voll ist dann dürfte ja 2G oder sogar 4G auch nicht klappen. Angeblich hat doch VF “singleRan” BTS ses verbaut. Die sollen doch je nach Bedarf alles können. Deswegen denke ich das es sich eher um eine Art “Traffic abführ Problematik” handeln könnte

Kommentar verfassen