Tagestrip an die obere Adria

Auch in diesem Jahr stand in der “Döbriach-Woche” ein Tagesausflug in den Süden an. Dazu bot sich der heutige Mittwoch an, da er in Kärnten gewittrig werden sollte. Also machte ich mich gegen 8 Uhr gemeinsam mit Hobbyfreund Christian Brülhart auf den Weg nach Italien.

Der Markusplatz in Venedig
Der Markusplatz in Venedig

Kaum hatten wir die Alpen und das Kanaltal hinter uns gelassen, schon riss die Wolkendecke auf und wir hatten auf der Weiterfahrt nach Punta Sabbioni blauen Himmel und Sonnenschein bei Tempraturen zwischen 31 und 33 Grad.

Wie gewohnt war die Luftfeuchtigkeit an der Adriaküste deutlich höher als in Kärnten, was natürlich recht unangenehm war. Mit der Fähre ging es von Punta Sabbioni aus nach Venedig, wo ich zum ersten Mal in diesem Jahrtausend war.

In der Stadt haben wir die wichtigsten Touristenattraktionen besichtigt, bevor es am späten Nachmittag zurück zum Festland ging – gerade noch rechtzeitig vor Einsetzen eines Gewitters, das auch starken Regen und leichten Hagel mit sich gebracht hat.

Zum Abendessen sind wir nach Bibione gefahren. Dieser Urlaubsort war von Ende der 70er bis in die 90er Jahre hinein so etwas wie eine zweite Heimat für mich – zuerst als Urlauber, später dann als Moderator des Urlaubssenders Radio Lignano International, den es längst nicht mehr gibt.

Nach Lasagne und Eis ging es zurück nach Döbriach, wobei diese abendliche Fahrt nicht so angenehm war, da es weitere gewittrige Schauer gab, so dass die Sicht zum Teil sehr schlecht war. Aber immerhin: Gegen 23.30 Uhr haben wir das Gästehaus Feistritzer wieder wohlbehalten erreicht.

Kommentar verfassen