Endlich Urlaub: Unterwegs mit vier Smartphones, zwei MiFis, einem Tablet und einem Notebook

Lange hat es gedauert und jetzt ging es dann doch ganz schnell: Mein Sommerurlaub 2015 ist da. Dieses Mal weiß ich ihn ganz besonders zu schätzen, zumal mein Januar-Urlaub erkältungsbedingt nicht wirklich erholsam war und der letzte echte Urlaub demnach im Oktober vergangenen Jahres war – und das ist lange her.

Mobiles Büro bei McDonalds aufgebaut
Mobiles Büro bei McDonalds aufgebaut

Aktuell bin ich unterwegs zur Amateuerfunkmesse HAM Radio nach Friedrichshafen, die ich morgen besuchen werde. Von dort geht es am Sonntag weiter zur EXPO nach Mailand und nach einem Zwischenstopp am Gardasee fahre ich zum DX-Camp nach Döbriach in Kärnten.

Im Gepäck habe ich vier Smartphones, zwei mobile Hotspots und je ein Tablet und Notebook. Natürlich habe ich mein Apple iPhone 6 Plus mit dabei, mein aktuelles Hauptgerät, in dem sich meine privat genutzte SIM-Karte der Deutsche Telekom befindet.

Aber auch das iPhone 5c und das iPhone 6 sind mit dabei. Im iPhone 5c befindet sich meine eigentlich geschäftlich genutzte Vodafone-Karte, die ich für den Internet-Zugang mitnutzen möchte, da die Freischaltung meiner UltraCard für LTE noch immer aussteht, auch wenn Vodafone dieser Tage mit der Aktivierung erster Kunden begonnen hat.

Im iPhone 6 nutze ich meinen o2-Vertrag. Das Gerät soll aber vor allem weiteren Tests mit iOS 9 dienen, um nach dem Urlaub wieder kontinuierlich auf teltarif.de über das neue mobile Apple-Betriebssystem berichten zu können.

Aber auch das Nokia Lumia 1020 habe ich mit dabei. Darin befindet sich derzeit noch eine Base-Testkarte. In Italien und Österreich kommt dann eine Prepaidkarte von Drei.at zum Einsatz. Hier kann ich für 10 Euro satte 10 GB Datenvolumen nutzen.

Im Huawei E5776 befindet sich die erste Vodafone-UltraCard, im Apple iPad mini 2 die zweite Zusatzkarte des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers. Hier habe ich auch im Roaming 20 GB Datenvolumen pro Monat zur Verfügung.

Auch das Huawei E5372 habe ich dabei. In diesem mobilen Hotspot betreibe ich die Telekom-CombiCard, die weiteres Highspeed-Datenvolumen bietet, das ich aber nur innerhalb Deutschlands nutzen kann. Die SIM könnte aber heute und morgen interessant sein.

Nicht zuletzt habe ich mein MacBook Air dabei, auf dem ich gerade diese Zeilen schreibe. So ganz ohne Tastatur-Gerät geht es dann doch nicht und mein Blackberry Passport habe ich bewusst zuhause gelassen, weil ich auch für mich selbst einmal testen will, wie es “ohne” so läuft. Grundsätzlich ist nämlich mein Plan, in Zukunft in erster Linie auf iPhone, iPad und den Mac zu setzen.

0 thoughts on “Endlich Urlaub: Unterwegs mit vier Smartphones, zwei MiFis, einem Tablet und einem Notebook”

  1. Hallo Markus,

    Weil du gerade angesprochen hast, dass Du versuchen willst ob Du ohne Hardware Tastatur am Handy klarkommst…

    Ich habe und hatte etliche Jahre diverse Windows Phones und iPhones und war eigentlich mit der Tastatur immer zufrieden.
    Das Blackberry Passport habe ich mir aus Neugier zugelegt und dachte eigentlich immer, dass ich mit der Tastatur bei weitem schneller und genauer schreibe als auf den Touchscreens, zumindest nach einiger Eingewöhnungszeit.

    Als ich dann letztens mal einen kleinen Versuch gestartet habe. Ich habe mir zwei, drei Sätze gemerkt und versucht die so schnell und genau wie nur möglich auf den Geräten abzutippen und die Zeit zu stoppen.

    Erstaunlicherweise war ich mit den Touchtastaturen jeweils um ca. 3-3,5 Sekunden schneller als mit dem Blackberry. Auf dem iPhone 6 hatte ich noch dazu weniger Fehler. Die Autokorrektur auf dem Blackberry arbeitet meiner Meinung nach nicht wirklich ideal.

    Für mich beraubt dieser Test dem Blackberry einen großen Teil seiner Daseinsberechtigung. Mal sehen was damit jetzt passiert.

    Als langjähriger Nutzer von Hardwaretastaturen mag dieser Test aber sicherlich andersherum ausfallen 🙂

    Gruß

    Martin

Kommentar verfassen