Datentarife als CombiCards von der Telekom (Foto: Telekom, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Telekom-Netz: Reine Daten-SIM löst Smartphone-Tarif ab

Meinen Smartphone-Tarif bei der Deutschen Telekom habe ich vor einigen Monaten gekündigt, da er mir neben meinem Vodafone-Vertrag schlicht zu teuer ist und mein Tarif bei Vodafone das deutlich bessere Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Zumindest einen mobilen Internet-Zugang möchte ich bei der Telekom aber dennoch weiterhin haben, zumal ich bei der Internet-Nutzung je nach Aufenthaltsort auf unterschiedliche Netze angewiesen bin.

Nun gibt es auch eine Lösung: Die CombiCard Data Comfort L gibt es jetzt auch in der Eco-Variante. Sprich: Man muss zum Tarif, der dank Festnetz-Anschluss bei der Telekom um 5 Euro pro Monat rabattiert ist, keine Hardware mehr nehmen. Diese erhöhte bislang die monatlichen Kosten, so dass das Angebot für mich uninteressant war.

Nun aber bietet mir die Telekom 5 GB monatlich mit “LTE max”, die das Unternehmen wirbt (gemeint ist LTE Cat. 6 mit bis zu 300 MBit/s im Downstream) für 24,95 Euro im Monat an. Das ist doch ein Wort. Mit diesem Vertrag spare ich gegenüber meinem aktuellen Smartphone-Tarif bei der Telekom rund 50 Euro im Monat.

Mit dem Data Comfort L kann man dann zwar nicht telefonieren, aber das ist nicht weiter tragisch. Die Telekom-Handynummer wandert zu Vertragsende zu congstar und bekommt den grundgebührfreien 9-Cent-Tarif. congstar- und Telekom-SIM werden gemeinsam im Sony Xperia Z3 Dual betrieben und fertig ist das passende Telekom-Handy.

Spannend ist an der Datenkarte nicht zuletzt auch, dass die SpeedOn-Optionen deutlich besser als bei den Smartphone-Verträgen sind. Hat man die 5 GB verbraucht, so lässt sich für 4,95 Euro 1 GB nachbuchen. In meinem Smartphone-Vertrag bekomme ich fürs gleiche Geld nur 500 MB.

Zudem gibt es beim Data Comfort L noch eine zweite Option, mit der für 14,95 Euro weitere 5 GB hinzugebucht werden können. Diese Möglichkeit fehlt bei den Smartphone-Tarifen völlig. Genau das ist aber sehr interessant, wenn man sich für längere Zeit an einem Ort aufhält, wo nur das Telekom-Netz verfügbar ist.

Theoretisch gibt es sogar die Option, für 9,95 Euro im Monat dauerhaft 10 statt 5 GB Highspeed-Datenvolumen zur Verfügung zu haben. Das wiederum brauche ich mit meine  20 GB, die ich jeden Monat bei Vodafone zur Verfügung habe, definitiv nicht.

Kommentar verfassen