Pebble mit vorbildlichem Kundenservice

Vor dem Mobile World Congress (MWC) habe ich mich an Pebble gewandt, da meine Smartwatch seit geraumer Zeit Display-Probleme hat. Immer häufiger sind massive “Bildstörungen” zu sehen, bis hin zur Unkenntlichkeit dessen, was eigentlich dargestellt werden soll.

Pebble Smartwatch ausgetauscht
Pebble Smartwatch ausgetauscht

Das Problem haben noch mehrere andere Pebble-Besitzer, die ich persönlich kenne, während bei anderen Nutzern die Display-Probleme nicht auftreten. Auch im Neuland-Podcast von Sascha Pallenberg und Carsten Knobloch waren die Pebble-Probleme kürzlich Thema.

Sascha Pallenberg von Mobile Geeks war es dann auch, der mich motiviert hat, mich doch einmal an den Pebble-Support zu wenden, obwohl ich die Uhr bei Best Buy in den USA gekauft habe. In der Tat erhielt ich von der Pebble-Kundenbetreuung eine sehr freundliche Antwort.

Ich möge die Display-Störungen doch bitte fotografieren und das Bild zusammen mit der Seriennummer meiner Pebble Smartwatch an den Support schicken. Gesagt, getan. Keine 24 Stunden später erhielt ich die Info, dass meine Pebble ausgetauscht wird.

Am Freitag versuchte der UPS-Fahrer bereits, die Uhr zuzustellen. Da war ich noch in Berlin. Gestern war ich zur Zustellzeit von UPS ebenfalls unterwegs. Ich konnte die Zustellung aber auf heute legen lassen und nun bin ich wahrhaftig im Besitz einer neuen Pebble Smartwatch, die – zumindest derzeit – einwandfrei funktioniert.

Die Pebble Time brauche ich demnach genauso wenig wie die Apple Watch. Ich werde stattdessen bei der Pebble Smartwatch der ersten Generation bleiben. Diese tut genau das, was ich brauche: Sie liefert mir Benachrichtigungen ans Handgelenk. Mehr brauche ich nicht, also lohnt sich derzeit auch nicht die Anschaffung einer neuen Uhr.

Wenn die neue Pebble dann irgendwann einmal ihr Leben aushaucht, werde ich mich erneut auf dem Smartwatch-Markt umsehen. Allerdings hoffe ich, dass das noch sehr lange nicht erforderlich sein wird. Ich nutze die Pebble nun seit einem Jahr und ich bin damit noch immer sehr zufrieden.

Einziger Kritikpunkt: Ich verstehe nicht, warum es noch immer keine offizielle Windows-Phone-App gibt. Microsoft hat eine solche sogar entwickelt, diese wird aber nicht freigegeben. Das ist irgendwie verrückt, zumal sowohl Microsoft als auch Pebble profitieren würden.

Kommentar verfassen