Telekom-Smartphone-Vertrag gekündigt

Seit Herbst 1997 bin ich Mobilfunk-Vertragskunde der Deutschen Telekom. Am Freitag habe ich nun meinen aktuellen Vertrag zum August 2016 gekündigt. Ich bin mit dem Telekom-Netz nach wie vor sehr zufrieden. An meinem Wohnort bietet die Telekom als einziger Netzbetreiber überhaupt die Möglichkeit, mobiles Internet zu nutzen – allerdings derzeit nur mit EDGE-Geschwindigkeit.

Telekom-Vertrag gekündigt
Telekom-Vertrag gekündigt

Die Telekom ist allerdings auch vergleichsweise teuer. Vor allem wenn man mehr als 5 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat haben möchte, die im Zeitalter von LTE und Übertragungsgeschwindigkeitem im dreistelligen MBit/s-Bereich nicht gerade viel sind, werden Grundgebühren im dreistelligen Euro-Bereich fällig.

o2 bietet seit dem vergangenen Jahr den Tarif Blue All-in Premium an, der mit seinen 10 GB pro Monat für Privatkunden und 15 GB monatlich für Geschäftskunden zu monatlichen Grundgebühren ab 71,99 Euro ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Bei Vodafone begeistert mich der Red-20-Tarif, der mir europaweit 20 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat bietet. Diesen Tarif nutze ich seit November, seit der vergangenen Woche ist es mein Hauptvertrag. Demnach ist der zusätzliche Anschluss bei der Deutschen Telekom verzichtbar.

Natürlich möchte ich auch in Zukunft einen Datentarif im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom nutzen. Dafür reicht dann aber ein Modell wie der Crash-Tarif von mobilcom-debitel, mit dem ich aktuell für 4,99 Euro im Monat 3 GB ungedrosseltes Datenvolumen plus eine Flatrate für die WLAN-Hotspots der Telekom zur Verfügung habe.

Bis zur Abschaltung verbleibt meine Telekom-SIM im Blackberry Passport. Dort möchte ich anschließend meinen grundgebührfreien o2-Vertrag nutzen. Aktuell bin ich dabei, diesen wieder mit meiner am 1. Oktober 1998 geschalteten Original-Viag-Interkom/o2-Rufnummer auszustatten.

Zu diesem Zweck “wandert” zunächst meine frühere Geschäftsnummer am 29. Januar zu 1&1. Hier wird sie mit einer Ansageschleife mit Hinweis auf die neue Vodafone-Nummer versehen und in der Schublade liegen. Anfang Februar portiere ich dann meine Viag-Interkom-Rufnummer der ersten Stunde zurück zu o2.

Kommentar verfassen