Vodafone: LTE mit Red Data SIM läuft

Vodafone ist, wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut. Zuerst bekomme ich zwei Red Data SIMs zugesagt und kann auch eine Festnetznummer auf den Mobilfunkvertrag aufbuchen. Dann erhalte ich einen Rückruf, dem zufolge sich die Festnetznummern-Option nicht mit den zusätzlichen SIM-Karten verträgt, da diese jetzt LTE-fähig seien (wobei mir der Zusammenhang nicht klar ist, aber das ist ein anderes Thema).

Kein Thema, die beiden Red Data SIMs brauche ich in jedem Fall, also habe ich die Festnetznummer abbestellt. Einen Tag später wurde mir die Schaltung derselben dann aber doch per SMS bestätigt. Ja was denn nun?

Anrufversuche auf der Festnetznummer: “Die gewählte Nummer ist uns nicht bekannt.” Aha, also doch nicht. Dafür kamen meine beiden Red Data SIMs bereits aktiviert an und ich musste mich diesbezüglich um nichts kümmern. Das nenne ich Service.

Zwischendurch erhielt ich dann die Information, die zusätzlichen SIM-Karten seien doch nicht LTE-fähig. Vielmehr seien die Red Data SIMs mit der Festnetznummer nicht kombinierbar, da eingehende Anrufe auf den zusätzlichen SIM-Karten außerhalb des Zuhause-Bereichs nicht signalisiert würden, wenn sich die Hauptkarte eingebucht in der Homezone befindet.

Aha, wieder etwas gelernt. Aber man könnte doch die Kunden einfach über diesen Umstand aufklären und die Festnetznummer auf Wunsch dennoch schalten? Mit dieser Einschränkung könnte ich problemlos leben.

Aber es kommt noch besser: Meine beiden Red Data SIMs befinden sich seit heute im Blackberry Q10 und im Apple iPad mini 2… und beide Geräte sind gerade im LTE-Netz von Vodafone online. Ich bin begeistert und gleichzeitig erstaunt, dass der Netzbetreiber offenbar seine eigenen Produkte nicht kennt.

Kommentar verfassen