Start bei Vodafone mit DHL-bedingten Hindernissen

Wie berichtet habe ich am Sonntag bei Vodafone einen Vertrag im Tarif Red 20 abgeschlossen. Gestern erhielt ich bereits die Versandbestätigung für die SIM-Karte. Diese sollte heute vor 10 Uhr mit DHL Express geliefert werden.

Die Vodafone-SIM ist da
Die Vodafone-SIM ist da

In Erwartung der frühen Lieferung lauschte ich gespannt der Klingel, die aber geräuschlos blieb. Dafür zeigte mir die Paketverfolgung bei DHL gegen 08.30 Uhr an, dass ich angeblich nicht zuhause war, was definitiv nicht stimmt.

Nach einer Beschwerde bei DHL sollte es noch heute einen neuen Zustellversuch geben. Das war mir insofern auch wichtig, da ich morgen und übermorgen tatsächlich nicht im Haus bin und die SIM mit Post-Ident-Verfahren geliefert wird.

Gegen 12.30 Uhr klingelte der DHL-Bote dann tatsächlich und ich konnte meine SIM-Karte und die dazu gehörenden Vertragsunterlagen entgegennehmen. Die SIM buchte sich nach dem Einlegen in ein Nokia 6230i, das ich zum Test und zum ändern der PIN nutzen wollte, sofort ins Netz ein.

Über die Kundenbetreuung bestellte ich zwei Red Data SIMs, um den Vertrag in drei Geräten parallel nutzen zu können. Zusätzlich wollte ich mir eine Festnetznummer schalten lassen.

Die Hotline war superschnell erreichbar und ich hatte sogar einen deutschen Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung. Da hatte ich in der Vergangenheit mit Vodafone deutlich schlechtere Erfahrungen gemacht.

Nach dem Gespräch erhielt ich sogar eine SMS mit der Frage nach meiner Zufriedenheit und dem Angebot, mit einem Reply einen erneuten Rückruf auszulösen, falls es noch Unklarheiten gibt. Das nenne ich vorbildlich, wobei ich mir die Frage stelle, ob Kunden in “kleineren” Tarifen ebenso zuvorkommend bedient werden.

Der Hotliner rief mich auch ohne Aufforderung nach zehn Minuten nochmals an: Die Red Data SIMs seien im Gegensatz zur früheren Praxis jetzt LTE-fähig. Das ist erfreulich und werde ich testen. Dafür seinen sie mit der ZuhauseOption für die Festnetznummer nicht mehr kombinierbar.

Die zusätzlichen SIM-Karten sind natürlich deutlich wichtiger als die Festnetznummer, so dass ich letztere wieder abbestellte. Nun wird in den nächsten Tagen noch die Portierung einer meiner etwas schöneren Rufnummern auf den Vertrag vorgenommen (wobei die standardmäßig zugeteilte Nummer mit der Vorwahl 0172 durchaus akzeptabel war).

Eine Ungereimtheit gibt es noch bei Abfrage des Datenvolumens auf der Webseite center.vodafone.de. Demnach habe ich nämlich nicht 20 GB, sondern nur 200 MB pro Monat zur Verfügung. Die Kundenbetreuung meint, das könne ich ignorieren. Dennoch bin ich gespannt, was morgen passiert, wenn die Karte erstmals ernsthaft zum Einsatz kommt.

Die Haupt-SIM steckt nun im Huawei E5776, der damit nun als europaweiter Mobile Hotspot eingesetzt werden kann. Die zusätzlichen SIM-Karten werde ich im Samsung Galaxy S5 Duos und im Apple iPad mini 3 einsetzen.

0 thoughts on “Start bei Vodafone mit DHL-bedingten Hindernissen”

Kommentar verfassen