iPhone 6 Plus als “Micro-Tablet”

Nachdem ich nun das Sony Xperia Z3 Dual-SIM als Haupt-Smartphone nutze, habe ich das Apple iPhone 6 Plus kurzerhand zum “Micro-Tablet” erklärt. Darin befindet sich nun eine SIM-Karte von Vodafone, mit der ich jeden Monat 30 GB ungedrosseltes Datenübertragungsvolumen habe. Diese Betreiberkarte war bislang im Apple iPad mini 2 in Betrieb, das ich nun nur noch mit einer simyo-SIM mit monatlich 100 MB Highspeed-Datenvolumen betreibe.

Apple iPhone 6 Plus
Apple iPhone 6 Plus

Das iPhone habe ich zuhause wie unterwegs fast immer mit dabei, so dass ich hier einen üppig ausgestatteten Datentarif gut gebrauchen kann. Die Bundesliga mit Sky Go, ein Länderspiel auf RTL via Zattoo Schweiz usw. – alles kein Problem mehr mit dieser SIM, die im iPad eigentlich fehl am Platz war. Ich nutze das Tablet zwar tagtäglich, aber eben doch zu 99 Prozent in den eigenen vier Wänden, wo ich auch WLAN-Internet zur Verfügung habe, und nicht unterwegs.

Im Blackberry Passport verbleibt eine o2-MultiCard. Das Gerät ist als “Arbeitstier” dank seiner Tastatur und dem großen Display ideal und hier läuft auch der WhatsApp-Account meiner o2-Nummer mit. Im Blackberry Q10 ist wie bisher simquadrat am Start und das Nokia Lumia 1020 ist die Heimat meiner Base-Testkarte, nachdem mein eigener Base-Vertrag in wenigen Wochen, am 22. Dezember, ausläuft.

0 thoughts on “iPhone 6 Plus als “Micro-Tablet””

  1. Bin selber ein Apfel-Jünger, doch ich finde, dass die Teile langsam echt zu groß werden. Da platzt einem ja bald die Gesäß- oder Hosentasche! Das ist wirklich schon beinahe ein kleines Tablet, ganz richtig erkannt. Nur ist das noch der Zweck eines iPhones oder überhaupt irgendeines Smartphones, so klotzig und sperrig zu geraten? Klar, das Display schaut in dem Format super aus, aber irgendwie liegt das neue 6er total komisch in der Hand, finde ich zumindest – fast wie ein alter Taschenrechner aus den 80ern! Hoffentlich werden die nächsten Generationen von Geräten wieder kleiner.
    Liebe Grüße

Kommentar verfassen