Android und E-Mail: Zwei Welten prallen aufeinander – oder doch nicht?

Vor einigen Wochen habe ich mich vom HTC One (M8) Dual-SIM unter anderem aus dem Grund wieder getrennt, weil die vorinstallierte E-Mail-App immer wieder die Zugangsdaten des SMTP-Servers meiner Domain “vergessen” hat. Im Menü waren die Daten zwar vorhanden, der Mail-Versand klappte aber jeweils erst wieder, nachdem ich Server-Adresse, Benutzername und Passwort neu eingegeben hatte.

K9 Mail auf den Androiden am Start (Foto: Google Play Store, K9 Dog Walkers)
K9 Mail auf den Androiden am Start (Foto: Google Play Store, K9 Dog Walkers)

Am Samsung Galaxy S5 habe ich leider das gleiche Problem, während der Effekt beim Samsung Galaxy Note 3 nicht zu beobachten war. Interessant ist, dass der Fehler  nur bei den IMAP-Accounts meiner Domain, nicht aber beim Server meiner dienstlichen E-Mail-Adresse auftritt.

Problem mit dem Server? Könnte man meinen, aber warum gibt es dann mit iPhone, Windows Phone und Blackberry keine Probleme? Problem bei Android? Scheidet auch aus, denn am Motorola Moto G Dual-SIM tritt der Effekt ebenfalls nicht auf. Irgendwie mögen sich der Mail-Server und die E-Mail-Apps von Samsung und HTC nicht warum auch immer.

Für Hugobert DAU-User ist das durchaus ein Desaster, wenn er plötzlich keine E-Mails mehr verschicken kann. Ich habe dagegen nach Alternativen gesucht. So findet man die APK-Datei des Stock-Android-E-Mail-Clients über eine Google-Suche problemlos. Diese App läuft einwandfrei, unterstützt aber als nachinstallierte Anwendung zumindest auf dem HTC One (M8) Dual-SIM und auf dem Samsung Galaxy S5 nur POP3 und IMAP, nicht aber Microsoft Exchange.

Da meine dienstliche E-Mail-Adresse mit dem vorinstallierten Client von Samsung und HTC einwandfrei läuft, bin ich auf die Idee gekommen, den Samsung-Client für eben diesen Account und für mein ebenfalls geschäftlich genutztes Microsoft-Exchange-Postfach zu nutzen, während ich eine zweite App für meine beiden privat verwendeten IMAP-Accounts vewende.

Als IMAP-Client verwende ich aber nun K9 Mail auf dem Samsung Galaxy S5 und auf dem Motorola Moto G Dual-SIM. Das scheint mir unter Android immer noch die Referenz für elekronische Post zu sein, sofern man keine Exchange-Anbindung benötigt. Läuft soweit sehr gut, ich bin zufrieden.

0 thoughts on “Android und E-Mail: Zwei Welten prallen aufeinander – oder doch nicht?”

  1. Fraaaa-geeeee… hast Du schon mal Aqua-Mail probiert?
    Ich nutze das seit mind. einem Jahr, eher zwei, als Standard-Client unter Android. Hat seine Schwächen, gefällt MIR aber besser als K9, weil es das, was es kann, besser kann als K9.
    Mit Exchange habe ich es noch nicht probieren können, weil mein berufliches Exchange keine Anforderungen außerhalb einer Vodafone-CUG akzeptiert.
    IMAP kann es, POP sowieso.

    1. Hatte ich mir am Mittwoch ganz kurz angesehen. Macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, aber ich habe auf die Schnelle keine Möglichkeit gefunden, den Mail-Empfang auf bestimmten Adressen temporär abzuschalten (vorgesehen ist wohl nur die Einstellung für alle Adressen zusammen). Zudem scheint von Exchange nur Mail, nicht aber Kalender und Kontakte eingebunden zu werden. Mail hatte funktioniert. Aber wie gesagt: Das war ein absoluter Quick-and-dirty-Test. Muss ich mir in aller Ruhe ansehen.

  2. Habe auf meinem S5 ebenfalls K9 in benutzung. Beim S3 funzte alles super, beim S5 kann ich bei neuen nachrichten die ersten 3 zeilen nicht sehen, weil der email-Kopf im weg ist und die nachricht überdeckt. als header ist nur die “kleine” variante eingestellt. Ist das bei dir auch so?
    Das ganze nervt ganz schön, weil man neue nachrichten quasi nicht richtig lesen kann.

Kommentar verfassen