Projekt Android beendet – iPhone 6 Plus bestellt

Seit einem Dreivierteljahr habe ich fast immer zumindest ein Android-Smartphone als eines meiner Hauptgeräte genutzt. Das war zunächst das Samsung Galaxy Note 3 und seit August das HTC One (M8) Dual-SIM.

Beides sind wirklich tolle Smartphones. Die Hardware ist gerade beim HTC-Modell sehr gut und vor allem die Dual-SIM-Funktion ist etwas, was ich eigentlich nicht mehr missen möchte.

Demgegenüber steht allerdings das Android-Betriebssystem, mit dem ich mich nach wie vor überhaupt nicht anfreunden kann. Es wirkt auf mich wie Windows auf dem PC: Alles funktioniert so einigermaßen, hier und da muss man basteln, um es so hinzubekommen, wie man es haben möchte, aber so richtig toll ist das nicht.

Apps wirken oft wesentlich liebloser programmiert als das iOS-Pendant – ein Problem, das ich auch bei Windows Phone beobachte, das mir ansonsten als Betriebssystem wirklich gut gefällt.

Der beste Kompromiss ist allen Unkenrufen (Apple kopiert nur noch, hinkt der Konkurrenz hinterher, bringt keine Innovationen mehr usw.) zum Trotz noch immer iOS. Bei Apple funktioniert alles, das System und die meisten Apps wirken hochwertig und Apple schafft es im Gegensatz zu Android auch, einen vernünftigen E-Mail-Client zu implementieren.

Warum sehe ich unter Android nicht direkt auf dem Homescreen, wie viele E-Mails da sind? Warum ist der Client unter Stock Android in der letzten Zeit eher unübersichtlicher geworden? Warum funktioneren meine IMAP-Postfächer bei HTC nicht richtig?

Eine meiner wichtigsten Funktionen – die E-Mail – ist unter Android einfach nur eine Katastrophe. Jedes andere nennenswerte mobile System – also eben iOS vor allem auch Blackberry 10 und Windows Phone – können das deutlich besser.

Die Android-Jünger werden vermutlich jetzt auf das hochgelobte K9 Mail, eine 3rd Party App, verweisen. Das ist wirklich nicht schlecht, unterstützt aber Microsoft Exchange 2010 und neuer nicht. So musste ich auf dem HTC One (M8) Dual-SIM zwei verschiedene Mail-Apps nutzen. Ganz großes Kino.

Irgendwie sind mir das der Kompromisse ein bisschen zu viel. Ich habe somit kurzerhand mein Samsung Galaxy Note 3 und mein HTC One (M8) Dual-SIM verkauft und das Apple iPhone 6 Plus bestellt.

iPhone 6 Plus vorbestellt (Foto: Apple, Screenshot: SmartPhoneFan.de)
iPhone 6 Plus vorbestellt (Foto: Apple, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Das Apple iPhone 5s werde ich für meine o2-Karte weiter nutzen, das iPhone 6 Plus tritt als Phablet die Nachfolge des Samsung Galaxy Note 3 an und wird für meine Telekom-SIM genutzt.

Schade ist es um die Dual-SIM-Funktion und um die wirklich sehr guten Stereo-Lautsprecher des HTC One (M8) Dual-SIM. Ich mag auch die Verarbeitung des HTC-Boliden sehr, aber die beste Hardware ist nutzlos, wenn das Betriebssystem ein absolutes no go ist.

Das Motorola Moto G Dual-SIM behalte ich – a, um weiterhin auch ein Android-Smartphone zu besitzen und die Plattform beobachten zu können. Zum anderen aber auch als Handy für die USA, wo mit den lokalen Prepaidkarten Tethering kurioserweise nur unter Android, nicht aber unter iOS und Windows Phone funktioniert.

Jedem, der ein günstiges Smartphone sucht, kann ich nur ein Windows Phone wie das Lumia 630 oder 635 von Microsoft Devices oder das in Kürze verfügbare Lumia 730 ans Herz legen. Hier bekommt der Käufer für den schmalen Geldbeutel ein wirklich gutes System.

Bei höherwertigen Geräten hat man die Wahl zwischen iPhone und ebenfalls Windows Phone (beispielsweise Lumia 930) und wer ein gutes Gerät zum produktiven Arbeiten sucht, dem empfehle ich ein Blackberry Q10, das ich ebenfalls mit großer Begeisterung nutze.

Den großen Erfolg von Android kann ich allerdings in keinster Weise nachvollziehen. Vermutlich ist er aber unter anderem auch dadurch zustande gekommen, dass es schon sehr früh wirklich günstige Geräte gab.

0 thoughts on “Projekt Android beendet – iPhone 6 Plus bestellt”

  1. Mir geht es da genau umgekehrt. Unter Android funktioniert alles prima, an iOS sucht man ewig nach Einstellungen, um dann irgendwann zu erfahren, daß man das gar nicht einstellen kann, alles ist zugenagelt und verrammelt, unter die Haube kommt man gar nicht.

    An Android kann man zwar basteln, es ist aber kaum mal nötig, an iOS geht es erst gar nicht, so nötig es oft aber wäre.

    Dazu kommt, immer mehr Anwendungen kommen zuerst für Android bzw. für Apple nie. Klar, Apple ist halt der kleinere Markt.

    Nein, ein angefressener Apfel kommt mir nimmer her, ich bin bedient, schlimm genug, daß ich immer wieder mal Kollegengeräte betreuen muß 🙂

  2. Irgendwie gibt es dem ansonsten tollen Blog einen faden Beigeschmack, wenn der Autor meint alle halbe Jahre alles verteufeln zu müssen was mit Android zu tun hat. Apple wird dann durch die rosarote Brille in den Himmel gelobt. War ja nicht das erste Mal.

    Auf einmal ist Android eine absolute Katastrophe, wenn man Ratschläge gibt ist man ein Jünger usw.

    Als Jünger würde ich eher die Leute bezeichnen, die vorher erklären sich ein neues iPhone nicht zu kaufen und anschließend mit irrwitzigen Argumenten versuchen ihre Kaufentscheidung zu rechtfertigen.

    1. Wobei mir auch Windows Phone für meine Zwecke deutlich besser erscheint. Da fehlt halt noch ein bisschen was, aber ich denke, Microsoft ist auf einem sehr guten Weg. Das wird eine ernstzunehmende Konkurrenz für die beiden “großen”.

  3. Ich finde die Anzeige der Zahlen (Anzahl eingegangener E-Mails) als Badges auf dem iPhone auch nicht blöd. Bei Android genügt mir jedoch die Notification. Außerdem hat der Homescreen nur begrenzt Platz, weil ich noch die Uhr und das Kalenderwidget benötige.
    Ich glaube auch nicht, dass so sehr viele Android-User auch Exchange benutzen. Noch unter Android 2.1 gab es für das Motorola Milestone eine Möglichkeit, Exchange zu nutzen. Probiert habe ich das aber nicht.
    Mir gefällt Android besser, weil es ein offenes System ist und ich viel damit rumprobieren kann.

  4. Genau so sehe ich es auch! Android wirkt auf mich manchmal wie Gefrickel auf hohem Niveau, aber nicht aus einem Guß wie das Iphone-Betriebssystem.
    Ich habe mir jetzt auch ein 6 plus bestellt und verkaufe mein Galaxy Note 2. Einzig dessen Displaygröße hielt mich bei Android.

    Grüße

    Frank

Kommentar verfassen