Mobiles Internet mit Base in der Praxis

Zugegeben: Etwas skeptisch war ich schon, als ich vor einiger Zeit mit meiner privaten Handynummer von o2 zu Base gewechselt bin. Schließlich kenne ich noch die Zeiten, als der mobile Internet-Zugang im E-Plus-Netz oft gar nicht oder nur sehr langsam funktioniert. Inzwischen bin ich sehr positiv überrascht.

Mobiles Internet bei Base funktioniert meistens deutlich besser als bei o2. Zwar ist das LTE-Netz von o2 bereits weiter ausgebaut als 4G bei E-Plus. Das UMTS-Netz von o2 lässt aber sehr zu wünschen übrig. Verlässt man die Ballungsräume, so verlässt einem auch o2 und es steht nur noch EDGE zur Verfügung.

Positive Erfahrungen mit Base
Positive Erfahrungen mit Base

E-Plus bietet inzwischen auch in den meisten Kleinstädten und oft auch in ländlichen Regionen UMTS mit HSPA+ an. EDGE mit o2 ist oft gleichbedeutend mit offline sein, weil die Übertragungsgeschwindigkeit nicht einmal für den E-Mail-Empfang ausreicht. Hier ist E-Plus mit der deutlich besseren 3G-Netzabdeckung im Vorteil.

Beispiel DX-Camp im Vogelsberg: Auf dem Hoherodskopf waren beide kleineren Netze nur mit 2G-Performance verfügbar. In der nahgelegenen Stadt Schotten hatte E-Plus UMTS-Versorgung, mit o2 hatte ich nur EDGE zur Verfügung. Ähnliche Erfahrungen mache ich ja immer wieder auch hier im Spessart.

Beispiel ANGA Com in Köln: Fotos für teltarif.de habe ich ausnahmslos über Base hochgeladen. Zwar hatte E-Plus auf dem Kölner Messegelände “nur” UMTS-Abdeckung, aber die Performance war durchweg gut. Das habe ich von früheren Großveranstaltungen noch ganz anders in Erinnerung.

Jetzt wurden auch die kostenlose LTE-Freischaltung und die maximale Performance des mobilen Internet-Zugangs für alle Kunden um ein halbes Jahr verlängert. Daran sollten sich die anderen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber ein Beispiel nehmen. Eine Unterscheidung nach dem Tarif des Kunden findet ja nach wie vor durch das jeweils verfügbare Highspeed-Inklusivvolumen statt, so dass die Anbieter eigentlich keinen Nachteil haben.

Zu kritisieren wäre allenfalls die Daten-Automatik, die immer mehr Kunden aufgenötigt wird, doch das ist keine technische, sondern eine rein tarifliche Frage. Mir persönlich ist es lieber, selbst entscheiden zu können, wann ich welches Datenvolumen nachbuche. Hier sind die Discounter Aldi Talk, simyo und blau im E-Plus-Netz deutlich flexibler als der Netzbetreiber selbst.

9 thoughts on “Mobiles Internet mit Base in der Praxis”

  1. Oh, das hört sich interessant an. Die negativen Reaktionen auf das volle Netz bei o2 erlebe ich täglich, wenn unsere Außendienstler übers Land fahren. Nicht nur die Datengeschwindigkeit geht rapide in den Keller, auch die Sprachqualität bei Telefonen leidet sehr. Inzwischen ist letzteres zwar etwas besser geworden, aber noch vor einem Jahr war das eine Zumutung. Beim rosa Riesen habe ich das Problem bei weitem nicht so stark. Wie das mit E-Plus aussieht, müsste man mal im Vergleich testen, vor allem in den ganz ländlichen Regionen im Südschwarzwald. Sehe schon einen neuen Testdrive auch mich zukommen… 🙂

    1. Na ja, da wo das UMTS- oder LTE-Netz von o2 verfügbar ist, läuft es eigentlich ganz gut. Aber die 3G-Abdeckung ist halt deutlich geringer als bei den anderen Netzbetreibern.

  2. Mein lieber Markus !!!
    Besser hätte ich es nicht schreiben können,aber ich arbeite ja auch nicht bei Teltarif.
    Aber meine Erfahrungen decken sich mit deinen.
    Eplus hat in der Tat mächtig aufgeholt und das aber auch im Erschliessen neuer Standorte bzw Optimierung selbiger.
    Beispiel gefällig ?
    Iserlohn Grüner Tal Strasse / früher kein Netz jetzt top 3 G Versorgung.
    Oder Duisburg Bahnhof/Hansastrasse 15 Bürokomplex der DB AG… Früher indoor das Netz kaum nutzbar,jetzt das Beste von allen.
    Was ich bei Deinen Beiträgen vermisse ist, das man sehr wohl im 2G Netz arbeiten kann und zwar mit opera mini als Browser.
    Rangliste hätte ich auch für den Bereich Ruhrgebiet /Märkischer Kreis

    1.Telekom
    2.Eplus
    3.Vodafone
    4.o2

    Bei meinem Bruder in Neustadt bei Coburg ist (komischerweise) o2 führend…
    Nur mal so damit man nicht denkt ich hätte was gegen o2…

  3. Die eigentliche Frage die es zu stellen gilt ist folgende… Wie groß ist der Unterschied zwischen dem o2 Netz und dem Telekom Netz in Bezug auf Telefonie und Daten. Kann man den Unterschied in Euro darstellen ? Ich habe bewußt das schlechteste Netz und das beste genommen. Bestimmt würden wir auch wieder unser Verhalten ändern wenn wir eben nur die o2 Qualität hätten. Die Mailbox wäre wieder eine echte Kommunikationsmöglichkeit. Keiner würde nervös werden wenn sie anspringt. Man würde geduldig auf Antwort warten. Daten vorwiegend im wlan oder 3G Netz hochladen… Wir wären etwas entschleunigt… Wäre das so schlimm ? Auch das Telekom Netz ist nicht perfekt. Wenn ich mit Lokführern telefoniere habe ich ständig Abbrüche, sogar mehr als 3%… Also ist der Stiftungwarentest auch nicht unbedingt repräsentativ… Gute Nacht

  4. Ich habe in etwa dieselbe Erfahrung gemacht : UMTS von E-Plus ist inzwischen sehr gut ausgebaut, gerade auch in kleineren Ortschaften und auf dem Land. Bei O2 Fehlanzeige – UMTS nur in grösseren Städten bzw. in den Vororten derselbigen. Aber wenn man nur die GSM-Netze von E-Plus und O2 vergleicht ist es nach meiner Erfahrung genau andersrum: GSM von O2 ist top ausgebaut, teils sogar besser als das von der Telekom. Gerade auch in entlegenen Gebieten und entlang von kleinen Landsträsschen: im O2-GSM-Netz (fast) immer Empfang, bei E-Plus jedoch grosse Lücken. Paradebeispiel aus dem ländlichen Süden : Die L277 von Fridingen über Beuron und Hausen nach Sigmaringen. Von O2 die beste GSM-Netzabdeckung ohne Lücken. Von E-Plus – über 20 km (!) kein Empfang. Dafür hat E-Plus in Fridingen , Kolbingen und mehreren Ortschäftchen in der Umgebung UMTS, was wiederum O2 nicht bieten kann.

    1. Ja lieber Thomas da stellt sich schon die Frage… was möchte man mehr,eine 100% GSM Abdeckung oder punktuelle 3-4G Abdeckung wo man toll surfen kann…
      Ich mag ersteres ne top gsm abdeckung mit nutzbaren edge oder auch gprs… mit nem Browser von Opea Mini reicht das auf jeden Fall…
      Auch Facebook und Twitter usw lassen sich ohne Probleme nutzen…
      Platzierung im GSM Netz für das surfen würde bei mir wie folgt aussehen:

      Platz 1 Telekom
      Platz 2 Vodafone (gprs läuft mittlerweile wieder ganz gut, und VF gaht eben doch mehr in die Fläche als Eplus
      Platz 3 Eplus
      Platz 4 o2

Kommentar verfassen