Base-Vertrag jetzt ohne Daten-Automatik

Bei immer mehr Verträgen der E-Plus-Marke Base ist die Daten-Automatik inzwischen obligatorisch. Damit werden nach Verbrauch des zum Tarif zählenden Inklusivvolumens bis zu dreimal je 100 MB automatisch nachgebucht – zum Preis von jeweils 2 Euro.

Für Kunden, die den Internet-Zugang uneingeschränkt nutzen möchten, ist das ein Vorteil, für Nutzer, die eine Kostenkontrolle behalten möchten, ist die Regelung natürlich schlecht. Der Netzbetreiber wiederum freut sich über zusätzliche Einnahmen.

Wird allerdings in zwei aufeinanderfolgenden Monaten nicht nur das eigentlich zum Tarif zählende Volumen, sondern auch das maximal durch die Daten-Automatik erreichbare Zusatz-Volumen komplett verbraucht, so stuft Base den Kunden automatisch in die nächsthöhere Daten-Option ein.

Abwählen lässt sich dieses Tarif-Upgrade nicht, denn es ist fester Vertragsbestandteil. Auch hier werden Sparbrötchen auf die Barrikaden gegen – ungeachtet dessen, dass für sie eine höherwertige Option vermutlich die Wahl wäre, die ihrem Nutzungsverhalten besser entspricht.

Datennutzung über Base im Mai bislang eher zurückhaltend
Datennutzung über Base im Mai bislang eher zurückhaltend

Ich hingegen freue mich, bedarfsgerecht zusätzliches Daten-Volumen buchen zu können. Erinnern wir uns an meinen Urlaub auf Teneriffa. Hier hatte ich mehr als 3 GB Volumen verbraucht. Da drohte die Daten-Automatik zu greifen, die bei nur 300 MB maximalem Zusatz-Volumen aber auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist.

Höhere Daten-Option? Ich nutze bereits die Internet-Flat XXL mit 5 GB Highspeed-Volumen pro Monat. Mehr gibt es bei Base derzeit nicht. Oder doch? Nutzt man einen Tarif ohne Daten-Automatik, so kann man den Counter-Reset nutzen und bekommt für 10 Euro nochmals 5 GB ungedrosseltes Datenvolumen.

Wird die 5-GB-Grenze erst vier Tage vor Monatsende erreicht (oder später), so bietet Base stattdessen für 5 Euro weitere 500 MB Highspeed-Datenvolumen an. Der Haken: Es ist kaum noch möglich, diesen Counter-Reset zu bekommen, obwohl die Daten-Automatik für Kunden mit Internet-Flat XXL nun wirklich wenig effektiv ist und dem Netzbetreiber unter dem Strich auch geringere Einnahmen beschert.

Seit dem 1. April sind Daten-Optionswechsel für Bestandskunden generell nur noch mit Daten-Automatik möglich. Ich bin allerdings bereits im März zur Internet-Flat XXL gewechselt. Die dennoch von einem übereifrigen Kundenbetreuer ohne Rückfrage eingerichtete Daten-Automatik bin ich jetzt losgeworden – allerdings auf dem “kleinen Dienstweg”, der normalen Kunden kaum zur Verfügung steht.

Ich freue mich, den Internet-Zugang mit meiner Base-Karte nun unbeschwert nutzen zu können. Sind die 5 GB Highspeed-Volumen wirklich einmal verbraucht, was wohl nur in sehr seltenen Fällen einmal vorkommt, dann kann ich unkompliziert weitere 5 GB nachbuchen. Das sollte Base zumindest Kunden in der höchsten regulären Daten-Option eines Tarifs auch offiziell wieder ermöglichen.

Kommentar verfassen