Smartphone des Jahres: HTC One

Wie schon im vergangenen Jahr möchte ich in den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester wieder das Smartphone und Tablet, das Netz und den Tarif des Jahres küren – das ganze absolut subjektiv aus meiner Sicht. Los geht es am heutigen 1. Weihnachtsfeiertag mit dem Smartphone des Jahres.

Im Laufe des Jahres hatte ich mir entgegen aller guten Vorsätze wieder viel mehr Geräte zugelegt, als ich eigentlich geplant hatte. Einige Handhelds habe ich aber auch direkt wieder verkauft – entweder weil sie mich schlussendlich nicht überzeugt haben (Samsung Galaxy Note 2) oder weil ich sie nicht benötige (Apple iPhone 5c).

Als Spitzengeräte aus diesem Jahr besitze ich noch heute das Apple iPhone 5s (iOS), das Samsung Galaxy Note 3 und das HTC One (Android) sowie das Blackberry Q10 (Blackberry 10). Auch wenn es heute nur noch als Zweitgerät für meine Telekom-Karte dient, ist das HTC One dabei mein ganz persönliches Smartphone des Jahres.

HTC One (Foto: HTC)
HTC One (Foto: HTC)

Das HTC One ist sehr gut verarbeitet. Es verfügt über ein Metallgehäuse. Das Betriebssystem läuft sehr flüssig und HTC veröffentlicht Firmware-Updates nun auch deutlich schneller als früher. Selbst der Akku wird meinen Anforderungen gerecht, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sich dieser auch vom Nutzer selbst austauschen lässt.

Killerfeature ist für mich aber die Integration von im Vergleich zu anderen Smartphones sehr guten Stereo-Lautsprechern. Es macht einfach Spaß, damit Webradio, Spotify oder Podcasts zu hören. Das iPhone 5s und das Blackberry Q10 schaffen einen ähnlich guten Sound – allerdings nur in Mono – während das Samssung Galaxy Note 3 deutlich schlechter klingt.

Warum gehört das HTC One dann aber nicht mehr zu meinen beiden Hauptgeräten? Ganz einfach: Das große Display, der wechselbare Akku und die Galaxy Gear bieten mir beim Samsung Galaxy Note 3 einen Mehrwert und als Zweitgerät habe ich mich mit dem iPhone 5s für ein zweites Betriebssystem entschieden.

Das HTC One ist aber zuhause mein ständiger Begleiter für Audio-Zwecke. Es dient als Radiowecker, spielt mir im Bad die neuesten Nachrichten des Deutschlandfunks vor und unterhält mich in der Küche mit diversen Podcasts.

Unterwegs dient es als “Zweitakku” für das iPhone 5s, auf Auslandsreisen kann ich es für SIM-Karten aus dem Reiseland einsetzen. So ist das HTC One für mich nach wie vor unverzichtbar. Ursprünglich hatte ich versucht, das Gerät noch kurz vor meinem USA-Urlaub im März zu bekommen. Ende Juni habe ich es mir dann schlussendlich zugelegt. Bereut habe ich die Anschaffung nicht.

Und was ist mit den anderen aktuellen Handys? Das iPhone 5s ist eigentlich nichts neues, sondern nur eine solide Weiterentwicklung des iPhone 5 aus dem vergangenen Jahr. Ich habe es mir eigentlich vor allem wegen der Unterstützung für alle in Deutschland eingesetzten LTE-Frequenzbereiche zugelegt.

Das Samsung Galaxy Note 3 ist ein super Gerät. Als Ergänzung zum aus heutiger Sicht sehr kleinen iPhone macht das große Display zum Surfen im Internet oder auch bei der Nutzung von Apps absolut Sinn. Dazu kommt die Samsung Galaxy Gear als sinnvolles Zubehör. Dem stehen aber die Audio-Probleme gegenüber, über die ich hier im Blog mehrfach berichtet habe. So kommt das Gerät für mich nicht als Smartphone des Jahres in Frage.

Bliebe das Blackberry Q10. Wirklich ein schönes Gerät, das ich wegen seiner Hardware-Tastatur auch sehr schätze. Allerdings ist die App-Situation auf der Blackberry-10-Plattform nach wie vor sehr traurig, so dass ich das Gerät für Leute, die nur ein einziges Smartphone nutzen möchten, nicht empfehlen kann.

Und Windows Phone? Ich hatte mir das Nokia Lumia 1020 angesehen, aber wieder zurückgegeben, da mein Gerät einen Fehler aufwies. Mir reicht nach wie vor das Nokia Lumia 920 aus dem vergangenen Jahr. Das hat noch immer das aktuelle Betriebssystem an Bord, das auch heute noch sehr flüssig läuft. Allerdings ist man in Bezug auf Apps bei iOS und Android immer noch deutlich besser aufgehoben, so dass Windows Phone bei mir aktuell nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Und sonst so? Firefox OS ist seit dem Sommer am Start. Ich habe mir das ZTE Open zugelegt, als Testgerät habe ich auch das Alcatel One Touch Fire hier. Das Betriebssystem macht allerdings noch einen Eindruck, als ob es sich im Alpha-Stadium befindet. Zudem handelt es sich bei den beiden Handys eher um Einsteiger-Geräte, die für mich nicht wirklich interessant sind. Hier muss man die weitere Entwicklung ganz einfach abwarten.

Kommentar verfassen