Tablet: Nexus 7 statt iPad mini

Ursprünglich hatte ich die Absicht, mir das Apple iPad mini mit Retina-Display zuzulegen. Allerdings ist das Gerät dafür, dass man es im Gegensatz zu einem Smartphone nur ab und zu, keineswegs aber ständig benötigt, ganz einfach zu teuer.

Als Alternative habe ich mir nun das Google Nexus 7 (2013) mit LTE zugelegt. Bei Amazon ist das Gerät sogar noch etwas günstiger als im Google Play Store, so dass ich unter dem Strich die Hälfte dessen bezahlt habe, was mich ein iPad mini mit Retina-Display und vergleichbarer Speicherkapazität gekostet hätte.

Willkommensgruß von Google
Willkommensgruß von Google

Ich betreibe das Tablet derzeit mit einer Vodafone-Karte. Heute Abend und morgen hat es seine ersten “Außeneinsätze”. Hier müssen dann Akku und Mobilfunk-Schnittstelle zeigen, was sie können.

Gerade die Mobilfunk-Schnittstelle kann ich zuhause zumindest mit einer Vodafone-SIM kaum sinnvoll testen, da die Performance über EDGE praktisch keine Internet-Nutzung zulässt. Gestern buchte sich das Nexus 7 teilweise auch aus dem Mobilfunknetz aus. Dies könnte im Zusammenhang damit stehen, dass der Datenträger erst gar nicht gefunden wurde.

Das Nexus 7 ist sehr gut verarbeitet und hat ein hervorragendes Display. Es ist noch leichter und somit auch transportabler als das iPad mini. Damit sollte es sich auch für die Nutzung unterwegs gut eignen.

Zwei meiner Apps laufen allerdings nicht. Skype kann ich zwar installieren. Es kommt aber keine Verbindung mit meinem Microsoft-Konto zustande. Die AMPYA-App wird direkt nach dem Login automatisch wieder geschlossen.

Diese beiden Einschränkungen gefallen mir ehrlich gesagt nicht, aber das sind wohl die Probleme bei Android, wo es aufgrund der Hersteller-und Gerätevielfalt immer wieder zu Kompatibilitätseinschränkungen von Apps kommen kann. Hier ist iOS ganz klar im Vorteil.

Der Sound des Nexus 7 ist über die eingebauten Lautsprecher schlechter als der Klang des iPad mini. Er ist aber immer noch akzeptabel. Zudem verwende ich zum Musik hören auch eher das HTC One und nicht das Tablet.

Nun bin ich gespannt, wie sich das Nexus 7 im praktischen Einsatz schlägt. Die Erfahrungen in den nächsten Tagen werden ausschlaggebend dafür sein, ob ich das Gerät behalte oder zurückgebe.

3 thoughts on “Tablet: Nexus 7 statt iPad mini”

  1. Hallo Markus,

    wie machst Du das jetzt mit Deinem Note 3? Sollte doch eigentlich als Tablet “Ersatz” angeschafft werden oder?

    Nicht ganz zufrieden oder doch weder Fisch noch Fleisch?
    Ich frage, weil ich mir kürzlich ein Note 3 als Nexus 10 Ersatz angeschafft habe. Ertappe mich aber immer öfter dabei doch das Nexus 10 oder zumindest das Nexus 7 2012 einzupacken.

  2. Gratuliere! Ich habe hier den Nexus 7 2013 WiFi 32GB seit dem Start im Betrieb und ich bin sehr sehr zufrieden mit dem Gerät. Das ding ist sehr schnell und hat ein ausgezeichnetes Display. Ich habe erst auch mit der LTE Variante ins Auge gefasst, bin aber auf der WiFi Variante umgestiegen da ich eh in die Lage bin überall eine guter Hotspot verbindung auf zu bauen. Mit 10GB Datenvolumen im Smartphonetarif muss ich dann auch kein Angst haben das die kosten sehr hoch werden.

    Bei leichter Benutzung ist die Batteriezeit fast eine Woche. Mit Bluetoothtastatur ist das ding ein sehr guter ersatz für mein in die Jahre gekommendes Netbook.

    Ich bin gespannt auf deine erfahrungsberichte. Ich lese dein Blog mit sehr viel interesse.

Kommentar verfassen