Vodafone hat eine Kunden-Nicht-Betreuung

Im kommenden Jahr läuft mein Daten-Vertrag bei Vodafone aus. Nun wollte ich die Möglichkeit eruieren, bis zum Vertragsende in einen günstigeren Tarif zu wechseln. Das ist gar nicht so einfach, wie meine Erfahrungen am gestrigen Abend gezeigt haben.

Unter “Mein Vodafone” auf der Webseite des Netzbetreibers sind keine Tarifwechsel möglich, da der Vertrag gekündigt ist. Hier kann man die Kündigung zurückziehen (was ich natürlich nicht getan habe) oder halt eben auf die telefonische Kundenbetreuung ausweichen.

Vodafone-Kundenbetreuung faktisch nicht vorhanden
Vodafone-Kundenbetreuung faktisch nicht vorhanden

Letzteres habe ich gemacht und gegen 22 Uhr von der Vertragskarte aus die 1212 gewählt. Nachdem ich mich durch das Computer-System gehandelt habe, war ich geschlagene 45 Minuten in der Warteschleife, ohne auch nur einen einzigen “echten” Menschen an die Strippe zu bekommen.

Selbst zu Spitzenzeiten habe ich ehrlich gesagt kein Verständnis dafür, praktisch überhaupt niemanden in der Kundenbetreuung eines Unternehmens zu erreichen. Wenn es aber nicht einmal am späten Abend gelingt, jemanden zu erreichen, dann ist das eher eine Kunden-Nicht-Betreuung.

Alle Anbieter sind gezwungen, Einsparungen vorzunehmen, da die Gewinne dank immer günstigerer Preise immer kleiner werden. Aber dass man 45 Minuten in einer Warteschleife hängt, ohne jemanden zu erreichen und ohne die Möglichkeit, einen Rückrufwunsch zu hinterlassen, ist einfach nur kundenfeindlich.

2 thoughts on “Vodafone hat eine Kunden-Nicht-Betreuung”

  1. So Aenlich ist es mir auch ergangen nur mit dem Unterschied das der Herr vom Kundencirkus mir patzig geworden ist weil ich meinen Datenvertrag gekündigt habe und ich ihn keinen Grund dazu sagen wollte. So haelt man Kunden fern.

  2. “Aber dass man 45 Minuten in einer Warteschleife hängt, ohne jemanden zu erreichen und ohne die Möglichkeit, einen Rückrufwunsch zu hinterlassen, ist einfach nur kundenfeindlich.”

    Scheint aber hier im Deutschland weit verbreitet zu sein, weswegen ich selbst versuche meine Anliegen soweit es geht per Email oder Brief zu erledigen, bzw. durch Internetsuchen bei z.B. komischen Fehlermeldungen. (Auch wenn dadurch die Gesamtwartezeit ansteigt, die allerdings produktiver und weniger frustrierend ist.) Ich muss auch sagen, dass wenn ich mit deutschen Hotlines telefoniert habe, sind die Mitarbeiter typischerweise überfordert gewesen und/oder haben versucht mich abzuwimmel oder vertrösten ohne konkrete Aktionen vorzunehmen.

Kommentar verfassen