Smartphone des Jahres: Nokia Lumia 920

Das Jahr neigt sich allmählich seinem Ende entgegen. So ist es Zeit, einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2012 zu wagen. Wer diesen Blog intensiv verfolgt hat, wird mitbekommen haben, dass ich auch in diesem Jahr wieder eine Menge Geld in das Smartphone-Hobby investiert habe. Doch was ist nun eigentlich mein Favorit?

Im ersten Halbjahr kamen für mich keine wirklich spannenden Geräte auf den Markt. Das interessanteste Smartphone war das Samsung Galaxy S3, das jedoch zunächst nur ohne LTE-Schnittstelle nach Europa kam. Daher entschied ich mich für das HTC One XL, das auch heute noch als Zweit-Gerät neben dem Blackberry Bold 9790 für meinen privat genutzten o2-Anschluss im Einsatz ist

Meinen Blackberry Bold 9700 hatte ich verkauft. Das Gerät hatte nach dem Software-Update auf das Blackberry OS 6 ganz einfach extrem wenig internen Speicherplatz. Schon mit der Installation der wichtigsten Apps war das Smartphone überfordert, so dass ich mich davon getrennt hatte.

Nokia Lumia 920 (Foto: Nokia)
Nokia Lumia 920 (Foto: Nokia)

Ganz ohne Tastatur-Handy? Ich habe es eine ganze Weile versucht, aber trotz aller Swypes und Swiftkeys: Das ist nichts für mich. Ich blogge, maile und chatte auch vom Handy aus intensiv. Das ist ohne Hardware-Tastatur nur sehr eingeschränkt möglich. Also habe ich mir mit dem Blackberry Bold 9790 wieder ein Gerät mit QWERTZ-Keyboard zugelegt.

Der Blackberry ist mein Hauptgerät für den privaten o2-Anschluss. Betriebssystem und Benutzeroberfläche mögen wie eine Reise in die Vergangenheit aussehen und sicher kann der Blackberry nicht alles, was man mit einem Android-Handy, einem iPhone oder einem Windows Phone machen kann. Aber für E-Mail, Chat und auch fürs bloggen ist das Gerät aus meiner Sicht noch immer erste Wahl.

Ich bin sehr gespannt auf Blackberry 10 und kann mir gut vorstellen, auf ein solches Smartphone umzusteigen – allerdings lohnt sich das für mich nur dann, wenn alle wichtigen Apps verfügbar sind und wenn das Gerät auch LTE unterstützt. Ist das nicht der Fall, dann bleibe ich erstmal beim Blackberry Bold 9790.

Im September kam dann das Apple iPhone 5 auf den Markt. Gewicht, Größe und Formfaktor gefallen mir sehr gut. Aber irgendwie ist das iPhone nichts besonderes mehr. Es kommt dazu, dass es nur LTE 1800, nicht aber LTE auf 800 und 2600 MHz unterstützt und sehr kratzempfindlich ist. Auch ich habe mir inzwischen die ersten Kratzer eingehandelt.

Für mich ist das iPhone noch immer wichtig. Podcasts klappen mit Instacast am iPhone am besten. Da können Android und Windows Phone nicht mithalten. Aber unverzichtbar ist das Apple-Handy nicht mehr. Zum regulären Preis hätte ich das Gerät niemals gekauft, sondern das iPhone 4S noch ein weiteres Jahr verwendet. Ich nutze das iPhone 5 mit meiner Base-Karte – inzwischen ist das mein privater Haupt-Anschluss.

Der Star des Jahres kam für meine Begriffe Anfang November auf den Markt: Das Nokia Lumia 920 ist sehr gut verarbeitet, es hat ein erstklassiges Display, ähnlich gute Lautsprecher wie das iPhone und alle LTE-Bänder an Bord. Es ist super schnell und hat mit Windows Phone 8 ein gutes Betriebssystem. Dazu ist die 32-GB-Version (nur diese gibt es) günstiger als das 16-GB-Modell des iPhone 5. Das Lumia 920 ist nun die Heimat meiner Telekom-SIM. Dabei handelt es sich um meinen geschäftlichen Haupt-Anschluss.

Recht spontan habe ich mir dann noch das Google Nexus 4 zugelegt, da es ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bietet und ich auch wieder ein Stock-Android-Gerät haben wollte. Schade, dass das Nexus 4 keine LTE-Unterstützung bietet. Ich setze es aber für meinen 1&1-Anschluss im Vodafone-Netz ein (geschäftliche Zweitnummer). Diese SIM ist ohnehin nicht für LTE freigeschaltet, so dass ich den Nachteil verschmerzen kann.

Und nächstes Jahr? Einen Blackberry mit LTE und echter Tastatur würde ich mir in jedem Fall zulegen und ein iPhone mit allen LTE-Bändern wäre ebenfalls reizvoll. Android-mäßig und auf dem Windows-Phone-Sektor bin ich vorerst eigentlich ganz gut aufgestellt, so dass ich hier nicht unbedingt neue Geräte brauche. Aber warten wir mal ab, was die nächsten Monate bringen.

1 thought on “Smartphone des Jahres: Nokia Lumia 920”

  1. Das Nokia Lumia 920 ist Hardware mäßig sicherlich ein sehr gutes und attraktives Gerät. Allerdings ist Windows Phone 8 eher ein Quell ständigen Ärgernisses. Da hätte ich aufgrund der Tatsache das es 2 vorherige Windows Phone Versionen (7.0 und 7.5) gab, mehr erwartet. Kein Notificationcenter, Push Mitteilungen kommen gar nicht oder erst nach Stunden zum Teil, viele Apps kann ich nach wie vor nicht finden für WP8 – obwohl es die wie zum Beispiel Spotify für WP 7 / WP7.5 bereits gibt. Mit den Musik-Playlisten ist das auch so eine Sache. Playlisten kann man da wohl auch nur am PC erstellen und dann auf das Nokia überspielen. Da finde ich das wie das beim iPhone gelöst ist deutlich praktikabler. Da kann man die sich auch später mal noch bei Bedarf abändern oder neue erstellen.
    Auch Sound oder Bilddateien sind teilweise nicht anzeigbar/abspielbar, die aber auf anderen Geräten tadellos funktionieren. Da scheint WP8 das Problem zu sein.
    Bei dem Appstore könnten die Keywords und Beschreibungen auch zum Teil etwas ausführlicher sein, teilweise muss man da schon sehr intensiv suchen um die richtigen Apps zu finden oder den genauen Namen kennen. Und Kauf Apps kann man auch nicht zurück geben. Lediglich eine Testversion kann man laden, sofern der Programmierer dieses erlaubt. Was eher selten ist. Insofern ist es schon ärgerlich – auch bei kleinen Beträgen – wenn man das Geld in den Sand gesetzt hat, da dies bei iOS oder Android besser gelöst ist.
    Den Vogel abgeschossen hat aber die Tatsache dass das Handy durch ein auf Werkseinstellungen setzen quasi unbrauchbar gemacht hat. Das ist auch über Softreset oder Hardreset nicht mehr dazu bewegbar zu booten. Das Handy bleibt bei dem Schriftzug “Nokia” hängen. Wie ich im Internet recherchieren konnte scheint das kein Einzelfall zu sein. Mutige oder Spielernaturen können das ja auch mal versuchen nach zu vollziehen im Selbstversuch. Aber natürlich auf eigene Gefahr. So habe ich nun erstmal einen 623€ teuren Briefbeschwerer Zuhause rum liegen. Über und zwischen den Feiertagen wird da wohl nun leider nicht viel zu machen sein. Da fehlt einem dann doch das Apple Protection Plan. Das ist einfach eine super Sache! Ich hoffe nur dass dann die nächste Hotlinerin von Nokia besser der deutschen Sprache mächtig ist, der durfte man erstmal eine Viertelstunde lang erklären wo das Problem lag. Hatte da wegen dem “LTE-Problem” angerufen. Das war auch schon so ein Ding, das Nokia da bei dem APN gepennt hat im Telekom Netz. Wenn man so offensiv die breite LTE Unterstützung bewirbt, darf das nicht passieren. Aber Nokia steht ja nicht umsonst da, wo es nun ist!

    Auch mit Windows 8 auf dem PC bin ich unterm Strich nicht glücklich geworden. Das ist halb Metro und halb klassisches Windows. Zum arbeiten teilweise dann schon etwas unglücklich. Habe mir dann nun Schluß endlich auch ein MacBook Air gekauft zum arbeiten mit Apple Protection Plan und bin sehr begeistert wie gut alles funktioniert und Geräte übergreifend in einander greift. So schnell werde ich da keine Experimente mehr machen.

    Für nächstes Jahr wünsche ich mir da lediglich ein iPhone 5S das auch alle LTE Frequenzen unterstützt. Das ist so der “Hauptnachteil” eigentlich. So schnell werde ich wohl Apple nicht untreu werden und mir das kaufen von “Spiel” oder “Ausprobier” Geräten sparen…

Kommentar verfassen