Blackberry und ich: Wir versuchen es noch einmal miteinander

Die IFA war meine erste Messe ohne Smartphone mit Hardware-Tastatur. Dank meines MacBook Air konnte ich damit weitgehend gut leben. Doch für jeden kleinen Text extra ein Laptop mitnehmen oder aus der Tasche ziehen? Und das, nachdem ich seit dem Nokia Communicator 9000 Smartphones mit Tastatur gewohnt war? Eigentlich undenkbar.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mir heute einen RIM Blackberry Bold 9790 bestellt. Diesen werde ich mit meiner Telekom-SIM-Karte nutzen. Warum Blackberry? Ganz einfach: RIM ist der einzige Hersteller, der neben Touchscreen-Smartphones zumindest weiterhin auf Tastatur-Geräte setzt und auch aktuelle Geräte mit Hardware-Tastatur anbietet. Das soll sich auch mit Blackberry 10 nicht ändern.

Blackberry Bold 9790
Blackberry Bold 9790

Eigentlich wollte ich auf Blackberry 10 warten. Allerdings weiß man zum einen nicht, ob das neue System wirklich schon im Januar am Start ist (was ja auch noch fast ein halbes Jahr dauert). Zum anderen muss dann immer noch mein Mailserver-Betreiber einen Enterprise-Server auf Basis der neuen Blackberry-Plattform bereiben. Das kann ebenfalls noch etwas dauern.

Es kommt dazu, dass das aktuelle System ausgereift ist und funktioniert, während Blackberry 10 zu Beginn Kinderkrankheiten aufweisen könnte. Zudem besitze ich die meisten Apps für die aktuelle Blackberry-Plattform bereits. Ein Login in die AppWorld sollte genügen, um die Anwendungen erneut zu installieren.

Zur Refinanzierung des Blackberry trenne ich mich vom Samsung Galaxy Tab 8.9 LTE und vom Samsung Galaxy Ace Duos. Neues 1&1/Vodafone-Handy wird das HTC Titan, während das HTC Velocity4G nun mit der Telogic-SIM ausgestattet ist.

Wie schon mehrfach berichtet, brauche ich eigentlich kein Tablet. Das Galaxy Tab hatte ich mir vor allem als LTE-Hotspot zugelegt. Dafür habe ich allerdings mittlerweile den Vodafone R210 erworben, so dass das Tablet nur noch nutzlos in der Ecke liegt.

Das Samsung Galaxy Ace Duos hat mich während der IFA sehr enttäuscht. Teilweise “vergaß” es meine Einstellungen, welche SIM-Karte sich ins UMTS-Netz einbuchen kann und welche nur GSM nutzen soll. Teilweise bootete das Handy unkontrolliert. Bevor es mehr und mehr an Wert verliert, trenne ich mich von dem Gerät.

Kommentar verfassen