MWC: Bislang keine “Must-have” Geräte in Sicht

Seit Sonntagabend werden nun also wieder die Neuheiten aus der Smartphone- und Tablet-Welt auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt. Bislang ist die Messe für mich sehr “geldsparend” verlaufen. Es wurden keine Geräte vorgestellt, die ich mir unbedingt kaufen würde.

HTC schließt sich nun auch dem Trend an, den Akku fest zu verbauen – zum Leidwesen der Poweruser, die dann spätestens am frühen Abend mit leerem Akku dastehen. Von Nokia gab es noch kein Windows Phone mit Hardware-Tastatur und Sony war für mich als Handy-Hersteller noch nie so interessant, auch wenn die neuen Modelle designtechnisch durchaus spannend sind.

Lustig ist das Nokia 808 PureView. Wie gut die Kamera in der Praxis ist, muss sich freilich erst noch herausstellen. Ich weiß nur nicht, ob sich Nokia einen Gefallen damit tut, ein solches Gerät auf Basis eines aussterbenden Betriebssystems auf den Markt zu bringen.

Interessant erscheint mir allenfalls das LG Optimus LTE, das im Gegensatz zum HTC Velocity 4G auch den LTE-1800-Frequenzbereich an Bord hat. Das Gerät kommt aber erst im Sommer auf den Markt und bis dahin kann noch viel passieren.

Mobile World Congress
Mobile World Congress

Aus aktueller Sicht wird es im ersten Halbjahr 2012 dabei bleiben, dass ich mir das Nokia Lumia 800 als neues Smartphone zugelegt habe. Für das zweite Halbjahr plane ich mit dem iPhone 5, zumal ich mit dem iPhone 4S vor allem hinsichtlich der Akku-Kapazität nicht so recht zufrieden bin. Hier war das iPhone 4 klar besser.

Und sonst? Mit einem Blackberry-10-Gerät (das aber wohl erst zum Jahresende verfügbar sein wird) könnte ich mich anfreunden – in der Hoffnung, dass wenigstens RIM weiterhin auch Tastatur-Smartphones anbieten wird. Alternativen gibt es ja leider so gut wie nicht mehr. Ist der Markt für Smartphones mit Hardware-Tastatur wirklich so klein oder wollen die Hersteller einfach nur das iPhone – als Mutter aller aktuellen Smartphones – kopieren?

Kommentar verfassen