Fast historisch: Ohne Tastatur-Smartphone unterwegs

Eigentlich bin ich ein leidenschaftlicher Fan von Smartphones mit physischer Tastatur. Dennoch habe ich gestern meine Reise zu den Kollegen von teltarif.de in Berlin ohne Handy mit QWERTZ-Tastatur angetreten. Grund: Aktuell habe ich kein Tastatur-Smartphone, das mir wirklich gut gefällt und das auf dem aktuellen Stand der Technik ist.

Mein Blackberry Bold 9700 ist jetzt ziemlich genau zwei Jahre alt. Dem Gerät fehlt unter dem Blackberry OS 6 ausreichender interner Speicher und die Möglichkeit, den Internet-Zugang als WLAN-Hotspot an andere Smartphones oder an das Laptop weiterzureichen.

Das Dell Venue Pro hat einen vergleichsweise schwachen Mobilfunk-Empfang. Zudem fehlt auch bei diesem Gerät die Tethering-Funktion. Das Motorola Milestone 2 gefällt mir noch am besten. Allerdings hatte es von einiger Zeit eine Speicherkarte zerstört. Nachdem es sich dabei offenbar um keinen Einzelfall handelt, nutze ich das Gerät nur noch beispielsweise für ausländische SIM-Karten.

Neben dem Nokia X1, das für die SIM-Karten von E-Plus und Tchibo im Einsatz ist, und meinem Telekom-Smartphone, dem Apple iPhone 4S, haben mich drei weitere Handys in die Bundeshauptstadt begleitet: das Samsung Galaxy Note mit der o2-SIM, die auch wieder das Tethering im Hotel übernimmt, das Nokia Lumia 800 mit Telogic-Karte und das Samsung Galaxy Nexus, das ich für 1&1/Vodafone einsetze. Ebenfalls im Gepäck befinden sich das Huawei E5 mit Telekom-MultiSIM und das Novatel-Wireless MiFi 2352 mit Vodafone-Karte – zwei Mobile Hotspots.

Wirklich in Betrieb habe ich neben den beiden Hauptgeräten und dem Samsung Galaxy Note nur das Huawei E5, das während der Bahnfahrt als mobiler WLAN-Hotspot aktiv ist. Die anderen Geräte habe ich eher aus “Liebhabertum” im Gepäck. Aber man weiß ja nie, wofür man die Gadgets vielleicht doch noch benötigt…

Kommentar verfassen