Die ersten Tage mit dem Nokia Lumia 800

Nun habe ich schon seit einigen Tagen das Nokia Lumia 800 in Betrieb. Mein erstes Fazit lautet: Die Anschaffung hat sich gelohnt. Ich sehe es zwar nicht ganz so extrem wie Nokia, das bei der Vorstellung des Smartphones im Oktober vom “ersten echten Windows Phone” sprach. Das Lumia ist aber trotzdem etwas besonderes.

Einerseits gefällt mir das Design des Smartphones sehr gut, auch wenn ich mir eine Display-Größe wie beim zunächst nur in den USA erscheinenden Lumia 900 gewünscht hätte. Das ist mal etwas anderes als die ganzen HTC-Devices, die alle gleich aussehen.

Dann gibt es die kostenlose Nokia Navigation – jetzt auch mit herunterladbaren Karten und vor allem auch mit Kartenmaterial auch für exotische Länder. Nachteil: Es gibt bislang nur einen Modus für die Nutzung im Auto. Ich würde mir zumindest noch einen Fußgängermodus wünschen.

Super ist auch Nokia Musik, wobei das Herzstück dieser App, Mix Radio, für Deutschland offiziell noch nicht angeboten wird. Man deinstalliere Nokia Musik, stelle die Länder- und Spracheinstellungen des Smartphones auf Englisch für Großbritannien um und installiere die App aus dem Marketplace erneut. Schon ist Mix Radio da.

Anschließend können die Spracheinstellungen wieder auf Deutsch geändert werden. Man darf nur bei Nokia Musik nicht seinen deutschen Nokia-Account eintragen. Sonst verschwindet Mix Radio wieder. Alternativ lässte sich ein offiziell britischer Nokia-Account anlegen, so dass Mix Radio in vollem Umfang genutzt werden kann.

Mehr zu Mix Radio gibt es demnächst in einem separaten Beitrag.

Kommentar verfassen