Dual-SIM-Handy Simvalley SP-80 3G im kurzen Hands-on

Seit dem Sommer setze ich das Dual-SIM-Handy Simvalley SP-40 EDGE ein. Am Freitag erreichte mich nun von Pearl der Nachfolger, das Simvalley SP-80 3G, das – wie der Name schon vermuten lässt – auch die Nutzung des UMTS-Netzes unterstützt.

Das Gerät ist etwas größer als das SP-40, es macht einen eleganteren Eindruck und hat nun einen 600-MHz-Prozessor. Beim SP-40 waren es nur 460 MHz. Als Betriebssystem kommt nun Android 2.3.4 (Gingerbread) zum Einsatz, während das SP-40 noch Froyo an Bord hatte.

Bin ich von herstellerspezifischen Anpassungen der Android-Oberfläche normalerweise eher genervt, so machen diese beim Simvalley SP-80 3G durchaus Sinn. So wird nach dem ersten Start ein SIM-Karten-Manager eingeblendet, der abfragt, welche Karte für welche Dienste (Telefonie, SMS, Video-Telefonie, Daten etc.) verwendet werden soll (wobei sich beispielsweise für Telefonate und SMS auch festlegen lässt, dass bei jeder Aktion abgefragt werden soll, welche SIM eingestezt wird).

Das Simvalley SP-80 3G hat nun auch die Mobile-Hotspot-Funktion an Bord. UMTS wird nur für eine der beiden SIM-Karten unterstützt. Der Hersteller gibt 384 kBit/s als maximale Geschwindigkeit an. Dennoch erhält man im Display einen Hinweis, wenn HSPA zur Verfügung steht. Ob das Gerät doch schnellere Geschwindigkeiten unterstützt? Das konnte ich noch nicht klären.

Wie schon beim SP-40 hat auch das neue Modell die Google-Dienste und auch den Android Market an Bord. Es fehlt komischerweise Google+ und auch der Versuch der Nachinstallation aus dem Market scheitert. Es ist nur eine Fehlermeldung zu sehen. Ich habe nach einer Installationsdatei gegoogelt und so zumindest eine nicht mehr ganz aktuelle Variante von Google+ installiert.

Der Original-Skype-Client lässt sich im Gegensatz zum SP-40 zwar noch installieren. Der funktioniert aber nicht. Ansonsten laufen die von mir getesteten Apps, die ich auf anderen Android-Handys einsetze, auch auf dem vergleichsweise preiswerten Dual-SIM-Handy von Pearl (149,90 Eur0) einwandfrei.

In punkto Multitasking sollte man nicht zu viel verlangen. Klar, es sind nur 600 MHz. Zudem fällt im Menü auf, dass die deutsche Übersetzung hier und da etwas verbesserungswürdig ist. So wird das integrierte UKW-Radio als “FM-Übertragung” bezeichnet.

Sehr knapp bemessen ist mit 150 MB der interne Speicher. Selbst wenn ich Apps auf die Speicherkarte auslagere, ist die Kapazität alles andere als üppig. Was mir ebenfalls nicht gefällt ist die etwas “tiefergelegte” microUSB-Buchse. Das mitgelieferte Daten- und Ladekabel sitzt bombenfest, aber andere microUSB-Kabel neigen dazu, etwas zu locker zu sitzen.

Insgesamt ist das Simvalley SP-80 3G aber ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem SP-40 EDGE. Wer mit den genannten Einschränkungen leben kann und ein Android-Smartphone mit Dual-SIM-Funktion und UMTS-Unterstützung sucht, ist mit dem SP-80 gut bedient. Einen ausführlichen Testbericht gibt es in den nächsten Tagen auf teltarif.de.

4 thoughts on “Dual-SIM-Handy Simvalley SP-80 3G im kurzen Hands-on”

  1. Das Telefon unterstützt offensichtlich HSPA (sowohl HSDPA als auch HSUPA), obwohl dies in der Anleitung anders angegeben ist. Ich habe mit der Speed-Test-App von Ookla in einem kurzen Test 5 MBit/s beim Download und 1,5 MBit/s beim Upload gemessen. Product-Version ist 0502C005_SP-80_BB30_IND, Identifikations-Nummer ist ALPS.GB.FDD2.MP.V2.18.

    1. Hallo Mathias,
      hast Du Erfahrung mit Skype gemacht? Läuft es auf Deinem SP-80? Es würde mich freuen, wenn Du Deine Erfahrungen mitteilen würdest. Danke und erfolgreiches neues Jahr!
      Thomas

    2. Skype 2.6 lässt sich auf meinem SP-80 direkt aus dem Market installieren. Allerdings läuft es nur ohne Video-Chat und beim Voice-Chat kommt der Ton nur aus dem Gerätelautsprecher statt aus dem Hörer. In der älteren gepatchten Version JSA-82 (einfach in Google danach suchen) funktioniert der Voice-Chat ordentlich.

Kommentar verfassen