Ist das Galaxy Nexus erst nach dem Flashen ein “echtes Nexus”?

Gerade erreicht mich auf meiner Google-Mail-Adresse eine E-Mail von Google, mit der ich als Galaxy-Nexus-Besitzer begrüßt werde. In der E-Mail heißt es auch: “Sie erhalten diese Willkommensnachricht, da Sie vor Kurzem Ihr Google-Konto auf einem Galaxy Nexus-Telefon aktiviert haben.”

Eigentlich hatte ich das Google-Konto ja schon am Dienstag auf dem Galaxy Nexus aktiviert, doch erst nach meinem heutigen Umflashen verfügt das Smartphone über die Original-Google-Firmware. Gilt es bei Google erst seitdem als offizielles Google-Phone? Es hat fast den Anschein.

Das wirft allerdings die Frage auf, wie sich das bei künftig ausgelieferten Galaxy-Nexus-Geräten verhält. Derzeit gibt es offenbar in Deutschland

– die von MediaMarkt und Saturn ausgelieferten Geräte mit offenem Bootloader und von Samsung modifizierter Firmware;

– Geräte von o2, bei denen der Bootloader geschlossen ist, so wie es sich für ein Smartphone im Auslieferungszustand gehört.

Ab der kommenden Woche soll der eigentliche Marktstart des Galaxy Nexus in Deutschland erfolgen. Das zumindest war von der Samsung-Pressestelle zu erfahren. Hier bleibt die Frage offen, ob die Geräte dann einen offenen oder geschlossenen Bootloader haben und inwieweit der Hersteller die Firmware angepasst hat. Als Besitzer eines Nexus-Handys geht man ja eigentlich davon aus, ungefälschte Google-Firmware auf dem Gerät zu haben.

Kommentar verfassen