Galaxy Nexus: Das erste Google-Handy ohne Google-Support

Heute sind beim Samsung Galaxy Nexus die ersten Probleme aufgetreten. Ausgerechnet Google-Apps wie Google+ und Google Maps ließen sich nicht über den Android Market installieren. Details hierzu habe ich auch bei teltarif.de veröffentlicht.

Wie ebenfalls auf teltarif.de berichtet ist es mir und vielen anderen Nutzern nicht gelungen, den von Samsung bereitgestellten Software-Patch zu installieren, der die Probleme lösen soll. Im Forum von android-hilfe.de ist jedoch eine Anleitung zu finden , mit deren Hilfe ich die Original-Google-Firmware installieren konnte.

Recherche, diverse Tests etc. haben sich stundenlang hingezogen. Der eigentliche Flash-Vorgang war hingegen innerhalb weniger Minuten erledigt und die Google-Apps ließen sich im Anschluss problemlos auf den aktuellen Stand bringen.

Einziger Nachteil: Durch das Flashen wird das Smartphone komplett gelöscht. Ich musste es demnach komplett neu einrichten. Das wäre bei der Samsung-Lösung allerdings genauso gewesen.

Ich bin extrem umzufrieden damit, dass ein Smartphone-Spitzenmodell mit einem derartigen Bug an Endverbraucher ausgeliefert wird. Erst recht bin ich unzufrieden damit, dass Samsung den Fehler kaum kommuniziert, auf den Patch nicht hinweist und dieser auch nicht funktioniert.

Umgekehrt bin ich aber froh, eine schnelle Lösung gefunden zu haben. Bleibt zu hoffen, dass ich alle weiteren Software-Updates nun “over the air” bekomme, so wie ich es von Nexus-Handys eigentlich gewohnt bin.

Kommentar verfassen