Chromebook nachoptimiert

Ich habe nun mein Chromebook, das eigentlich gar kein Chromebook ist, noch etwas nachoptimiert. Anstelle des USB-Sticks befindet sich das Betriebssystem jetzt auf der SD-Speicherkarte, die ich bislang in der Digitalkamera genutzt hatte. Für die Kamera ist sowieso eine größere Karte fällig.

Von der Speicherkarte bootet der EeePC noch deutlich schneller als vom USB-Stick. Zudem verschwindet die Karte komplett im Gehäuse und steht im Gegensatz zum Stick nicht mehr ab. Das ist für Dauerbetrieb deutlich besser geeignet. Ferner kann ich den Stick nun wieder für andere Zwecke verwenden – beispielsweise auch, um neuere Chromium-Images zu testen.

Ich bin mit dem zum Chromebook umfunktionierten EeePC nach wie vor sehr zufrieden. Nur der Sound könnte unter Chromium etwas lauter sein. Zudem ist die Uhrzeit unter Windows jetzt immer um zwei Stunden nach hinten verschoben, was ich immer dann, wenn ich Windows benötige, jeweils manuell korrigieren muss.

Damit kann ich leben, zumal ich am EeePC nun überwiegend Chromium nutze, weil es zum Surfen, für E-Mails, Instant Messaging und zum Radiohören völlig ausreicht. Mehr mache ich am Netbook ohnehin nicht. Zum ernsthaften Arbeiten verwende ich mein “großes” Laptop, das Dell Latitude D430 mit Windows 7 Professional.

Kommentar verfassen