Mango-Update auf dem HTC 7 Mozart installiert

Gestern Nachmittag machte mich ein Hobbyfreund auf die Möglichkeit aufmerksam, schon jetzt auf dem Windows Phone die aktuelle Beta-Variante des für den Herbst geplanten Mango-Updates zu installieren. Im Internet gibt es auch eine schöne Beschreibung, wie dies funktioniert.

Viel Ahnung von der Materie braucht man nicht, um das Update durchzuführen. Man braucht in erster Linie etwa eine Stunde Zeit. Zunächst läuft ein kleines Hacker-Tool, das das Smartphone – noch unter NoDo – komplett sichert. Vor dem offiziellen Mango-Update muss man nämlich zunächst auf NoDo downgraden.

Das Tool modifiziert das Smartphone auch so, dass Mango anschließend ganz normal über die Zune-Software am PC installiert werden kann. Zune erkennt nach der Verbindung mit dem Handy (in meinem Fall ist es das HTC 7 Mozart) auch das Update und führt dieses durch. Das ist innerhalb weniger Minuten erledigt.

Nach dem Reboot ist immer noch NoDo installiert. Zune erkennt ein weiteres Update. Das dauert dann rund 45 Minuten und installiert Mango. Dabei gehen keinerlei Einstellungen verloren. Auch alle Apps und Daten sind nach wie vor verfügbar.

Man erkennt Mango aber sofort daran, dass aus dem Hub “SMS/MMS” nun “Nachrichten” geworden sind. Hier ist nun auch der Windows Live Messenger vertreten. Er funktioniert auch soweit, aber die Yahoo! Kontakte, die man im Windows Live Messenger normalerweise zur Verfügung hat, sieht man nicht.

Den Facebook Chat kann man über die Einstellungen der Nachrichten-App ebenfalls aktivieren. Das funktioniert jedoch noch nicht, da die erforderliche Authentifizierungs-Seite bei Facebook offenbar noch nicht geschaltet wurde.

Twitter steht ebenfalls noch nicht zur Verfügung. Beim Versuch, den Microblogging-Dienst einzurichten, liest man lediglich, dies sei in Kürze möglich. Ebenfalls nicht funktioniert haben bei mir Webradio-Streams im Internet Explorer. Zwar öffnet sich nach der URL-Eingabe eines Shoutcast-Streams ein Player, dieser bringt jedoch nur die Fehlermeldung, er könnte die Datei nicht abspielen. Die Eingabeleiste im Browser ist nun auf der Unterseite. Das ist ungewohnt. Dafür steht sie nun auch im Querformat zur Verfügung.

Multitasking funktioniert gut (langes Drücken des Zurück-Buttons). Allerdings sind die Anwendungen dafür noch nicht optimiert (logisch, wir befinden uns noch in der Beta-Phase). So konnte ich kein Webradio im Intergrund empfangen.

Endlich kann man nun auch eigene Klingeltöne einrichten. Diese werden via Zune auf das Smartphone überspielt. Der Import erfolgt als Musiktitel. Legt man dabei die Kategorie “RINGTONE” fest, so taucht der Song nicht im Musik-Player, sondern bei den Klingeltönen auf.

Interessant ist, dass Zune ein Update auf die Version 4.8 benötigt, das manuell durchgeführt werden muss. Der Windows Phone Connector für den Mac funktioniert dagegen auch mit Mango. Allerdings klappt bei mir nach wie vor die iTunes-Synchronisierung nicht mehr – und das, obwohl ich iTunes mittlerweile wieder im offiziell dafür vorgesehenen Ordner auf der internen Festplatte nutze.

Hier muss Microsoft dringend nachbessern. So hervorragend die Synchronisation von Multimedia-Daten beim Windows Phone unter Windows ist, so bescheiden ist die Anbindung auf dem Mac. Ich bin mit meinem Latein inzwischen am Ende und weiß nicht mehr, was ich noch machen könnte, um die Synchronisation wieder zum Laufen zu bringen. Auch eine Google-Suche brachte kein Ergebnis.

Weitere Details zum Update auf Mango sowie zu den ersten Erfahrungen mit dem neuen Betriebssystem gibt es im Laufe des Tages auf teltarif.de.

Kommentar verfassen