Mit dem Samsung Galaxy S2 unterwegs

Den heutigen Feiertag habe ich für eine längere Wanderung genutzt. Das war gleichzeitig auch der erste größere “Außeneinsatz” für mein Samsung Galaxy S2 als Hauptgerät.

Gegen 11 Uhr ging es los. Dabei war der Akku nicht ganz voll. Ich habe mit dem Gerät getwittert, E-Mails gelesen, Instant Messaging genutzt, vielleicht rund 20 Minuten telefoniert, das integrierte UKW-Radio getestet und via Yourmuze Webradio gehört.

Während des Mittagessens in einem Restaurant an einem See habe ich zudem die Apps auf den sieben Homescreens neu angeordnet. So passt es nun für mein Nutzungsverhalten besser.

Der Mobilfunkempfang des Samsung Galaxy S2 ist recht gut (im Gegensatz zum WLAN-Empfang, der sehr zu wünschen übrig lässt). Der Webradio-Empfang war leider nicht sehr stabil. Ich hatte aber mitten im Wald teilweise recht schwaches EDGE-Signal.

Das integrierte UKW-Radio hinterlässt dagegen einen guten Eindruck. Mein mitgenommenes kabelgebundenes Headset von HTC lieferte beim Musik hören einen guten Sound. Bei Telefonaten war es dagegen zu leise. Das muss ich nochmals mit dem Samsung-Headset testen.

Gerade unterwegs macht sich die Bauform des Samsung Galaxy S2 sehr gut. Es ist federleicht, aber dank des großen und sehr guten Displays kann man hervorragend im Internet surfen.

Die Akku-Kapazität ist gerade eben ausreichend, aber sie könnte besser sein (wobei das mit einer neueren Firmware, die für mein o2-Gerät noch nicht verfügbar ist, angeblich verbessert wurde).

Immerhin ist der Akku auch jetzt, um 20 Uhr und nach intensivem Einsatz den ganzen Tag über, nicht leer. Allerdings wird er den heutigen Abend nicht überleben, so dass das Smartphone über Nacht ans Ladekabel muss.

Alles an allem bin ich weiterhin sehr zufrieden mit meinem Samsung Galaxy S2. Ich bleibe dabei, dass es meiner Ansicht nach derzeit das beste Smartphone auf dem Markt ist.

3 thoughts on “Mit dem Samsung Galaxy S2 unterwegs”

  1. Irgendwo muss es ein Buch geben, in dem steht, dass ein Smartphone bei überdurchschnittlicher – aber sicher nicht intensiver – Nutzung nach einen Tag den Geist auf gibt. Bei meinem chinesischem Tri-SIM Handy war da eine praktische Lösung dabei: Da lagen nicht nur zwei Akkus bei, nein, dass Ladegerät konnte gleichzeitig den Akku im Handy und einen Ersatzakku laden. Da waren am nächsten Morgen beide Akkus geladen.

    Das Problem der Akkulaufzeit hatte ich schon bei meinem Accompli, der ab und an nach einem Tag am Ende war. Bunte Displays – kurze Laufzeiten. Geht da die Richtung hin?

  2. Hört sich doch gut an.

    Ja das mit der Akku-Leistung… Ich kenne sogar Leute die sich deswegen kein Smartphone holen. Die Frage ob das länger durchhält als das Alte (ca. 1 Woche Stand-By) war dann ja das Aus.

    Ich hoffe das sich mal ein Hersteller erbarmt und ein Android-Handy für genau die Leute bringt. Alles so optimiert, dass zwar die Leistung beschränkt ist, aber dafür 1 Woche Stand-By / 4 Tage bei wenig Nutzung, hinbekommt.

    Danke für deine Eindrücke des S2.
    Ryo
    AndCast

Kommentar verfassen