iPad 2: Erste Eindrücke vom neuen Apple-Tablet

Nun besitze ich es also doch, das iPad 2. Das war eigentlich gar nicht geplant, aber wenn ich dienstlich ohnehin schon vor Ort war…

Jetzt wo ich es habe, möchte ich es auch nicht mehr hergeben. Es ist ein bisschen leichter, aber vor allem viel flacher als das erste Modell. Das macht sich im Reisegepäck sehr gut.

Den Geschwindigkeitevorteil des A5 Prozessor bemerkt man eher auf den zweiten Blick. Gab es beim iPad 1 beim Bearbeiten einer größeren Anzahl von E-Mails hier und da kleine Hänger oder sogar Abstürze der E-Mail-App, so läuft dies nun alles sehr flüssig.

Die Kamera taugt nicht viel. Allerdings kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass man diese ernsthaft nutzt. Die Frontkamera kann für Facetime oder die Skype-Videotelefonie schon interessanter sein.

Heute begleitet mich das iPad 2 nun auf einem Tagestrip nach Neustadt bei Coburg. Dennoch werde ich es auch in Zukunft überwiegend zu Hause nutzen und unterwegs auf das kleinere Samsung Galaxy Tab zurückgreifen, das zudem nochmals deutlich leichter als das iPad 2 ist.

5 thoughts on “iPad 2: Erste Eindrücke vom neuen Apple-Tablet”

  1. Das Galaxy Tab ist für unterwegs handlicher und leichter. Zu Hause ist mir das iPad lieber, weil ich damit einen größeren Monitor und Desktop-Feeling habe. Das Samsung kann ich unterwegs auch als WLAN-Hotspot nutzen, dafür könnte der Prozessor etwas schneller sein. Hier und da hakt es halt doch etwas. Das war bei iPad 1 schon wesentlich weniger und kommt am iPad 2 bislang überhaupt nicht vor.

  2. genau so sehe ich das auch….danke fuer die schnelle erfuellung meines wunsches…. viele gruesse und viel spass noch mit den tabs und pads…
    btw
    ich habe ein galaxy tab und ein nexus1 und bin super zufrieden ohne apple zu verteufeln wie viele das tun. immerhin nutze ich wirklich gerne mein macbook und meinen ipod…..

  3. Ich bin auch am überlegen, was ich mir kaufen soll, ich hab ja schon Lust auf ein Tablet, nur ob ichs wirklich brauche, ist die andere Frage…
    Ich fand dementsprechend eure kleine Unterhaltung hier drüber sehr hilfreich 🙂

  4. Ein Tablet ist nichts, was mam wirklich braucht. Es ist halt etwas zusätzliches zum Surfen, Mailen, Chatten, für Musik und Videos etc. Und da performt es wesentlich besser als die meisten Netbooks.

Kommentar verfassen