Vodafone: HTC Flyer, Nexus S, Motorola Atrix und Samsung Galaxy Tab 10.1

Heute hatte ich Gelegenheit, mir am CeBIT-Stand von Vodafone einige Messe-Neuheiten anzusehen. Als Fan 7 Zoll großer Tablets stand für mich das HTC Flyer im Vordergrund. Es ist etwas schwerer als mein Samsung Galaxy Tab, dafür ist es super verarbeitet und nicht so ein “Plasikbomber” wie das Samsung. Die Oberfläche ist nicht so glatt, so dass das Gerät gut in der Hand liegt.

Es basiert noch auf dem Froyo-Betriebssystem, wird aber mit Gingerbread ausgeliefert. Am Display haben mich regelmäßige Rasterpunkte etwas gestört. Die Bedienung mit einem Stylus ist ungewöhnlich. Das brauche ich eher nicht. Schön ist, dass es den auch von anderen Froyo/Gingerbread-Geräten bekannten Mobile Hotspot gibt.

Auch das Google Nexus S hatte ich erstmals in der Hand. Das ist wieder so ein Plasik-pur-Device – einem Handy in dieser Preisklasse ist das eigentlich nicht würdig. Ansonsten ist es ein super Gerät. Schnelles Betriebssystem, brillantes Display (auch ohne Super-AMOLED in Deutschland) und auch der integrierte Lautsprecher ist recht gut.

Das Motorola Atrix ist als Smartphone eigentlich unspektakulär. Super ist halt diese Netbook-ähnliche Docking Station. Wenn man die mitbestellt, ist man aber insgesamt fast 1000 Euro los. Das ist des Guten dann doch etwas viel. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine beliebige Tastatur und einen PC-Monitor über die “normale” Docking Station anzuschließen.

Das Samsung Galaxy Tab 10.1 gefällt mir ähnlich gut oder schlecht wie gestern das Motorola Xoom. Es ist gut verarbeitet, aber irgendwie macht mir Honeycomb noch einen unfertigen Eindruck. Hier muss man die weitere Entwicklung abwarten. Deutlich über 500 Euro würde ich dafür aber niemals ausgeben.

Mein Tablet-Favorit ist das HTC Flyer, wobei der Mehrwert gegenüber meinem Samsung Galaxy Tab sehr gering ist. Eine Neuanschaffung (die ohnehin nicht geplant ist) wäre es mir nicht wert. Eines der neuen Smartphones brauche ich persönlich auch nicht. Wenn ich noch ein webOS-Gerät habe, um das OS beobachten zu können, bin  ich bis auf weiteres sehr zufrieden mit meinem Equipment.

Kommentar verfassen