Samsung Galaxy Tab 10.1: Top oder Flop?

Gestern Abend hat Samsung mit dem Galaxy Tab 10.1 sein zweites Android-Tablet vorgestellt. Wie der Name schon vermuten lässt, verfügt es über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen. Damit ist das Samsung Galaxy Tab 10.1 sogar noch etwas größer als das Apple iPad, dessen Display 9,7 Zoll groß ist.

Ich besitze seit eingen Wochen die erste Version des Samsung Galaxy Tab, das einen 7 Zoll großen Bildschirm besitzt. Ich habe mich bewusst für dieses Gerät entschieden, obwohl es schon eine Vorankündigung für das neue Tablet, das bislang unter dem Arbeitstitel Galaxy Tab2 bekannt war, gab.

Ich bin nicht bereit, für ein “nice to have” 700 oder 800 Euro auszugeben. Ein Tablet ist für mich nach wie vor ein Gerät, das Spaß macht, das man aber nicht wirklich braucht. Für die wichtigsten Dinge reicht auch ein Smartphone. Will man mehr machen, dann steht das Netbook oder Notebook zur Verfügung. Also kamen mir die aktuellen Preise für das Galaxy Tab von unter 500 Euro gerade recht – zumal ich das Gerät fast vollständig durch den Verkauf zweier nicht mehr benötigter Smartphones finanzieren konnte.

Zudem ist mir für die mobile Nutzung ein Gerät mit 5 oder 7 Zoll großem Touchscreen gerade recht. Klein genug, um noch in die Jackentasche zu passen, aber groß genug, um vernünftig im Internet zu surfen. Dafür sind 4,3 Zoll, wie sie zum Beispiel das HTC HD7 oder das HTC Desire HD bieten, immer noch einen Tick zu klein. Auch Video-Podcasts machen mit 5 oder 7 Zoll mehr Spaß.

Ich nutze seit Ende Mai 2010 das iPad. Das Gerät ist super, ich bin begeisterter iPhone-Fan seit Markteinführung in Deutschland. Zu Hause im Bett, auf der Couch oder in der Küche ist das iPad super. Fährt man übers Wochenende weg, dann findet das iPad ebenfalls gut Platz im Gepäck. Aber mal eben abends mit in die Kneipe? Da ist mir das kleinere und leichtere Galaxy Tab deutlich lieber.

Ich habe allerdings meine Zweifel, dass sich die 7 Zoll Tablets durchsetzen. Wenn man sich unter den Nutzern umhört, so bevorzugen viele in der Tat 9 oder 10 Zoll. Sie wollen das Gerät vor allem zu Hause auf der Couch und weniger unterwegs einsetzen. O.K., so gesehen verstehe ich das. Andererseits: Hat man zu Hause nicht ein Laptop? Braucht man da wirklich noch ein Tablet, das preislich nicht einmal Vorteile bietet aber unter dem Strich weniger kann als ein Notebook?

Wie dem auch sei: Auch wenn ich langjähriger iOS-Fan bin, würde ich mich für das iPad, aber auch für das Samsung Galaxy Tab 10.1 oder das Motorola Xoom nicht (mehr) entscheiden. Meine persönliche Erfahrung zeigt, dass ich das Tablet vor allem unterwegs nutze und da ist mir das handliche Samsung Galaxy Tab deutlich lieber.

2 thoughts on “Samsung Galaxy Tab 10.1: Top oder Flop?”

  1. Die Frage ob oder ob nicht (Tablet-PC) stelle ich mir seit der iPad Markteinführung bereits.

    Immer wieder juckt es mir in den Fingern, immer wieder überlege ich warum sollte ich …

    Ich habe das iPhone 4. Das Teil kann ja (fast) alles, es geht also nur um ein größeres Display. Wann und wo brauche ich das ?

    Unterwegs im Zug ? Ja, aber ich fahre nur selten mit dem Zug.
    Unterwegs bei Freunden ? Manche Leute nervt es bereits wenn ich mein Handy zücke …
    Unterwegs im Urlaub ? Ja da schon, aber dass sind ja nur einige Tage im Jahr.
    Zuhause auf dem Sofa ? Warum sollte ich. Der PC steht in direkter nähe
    Zuhause im Bett ? Schlafe ich, da wird nicht gesurft 🙂

    Die Frage “Ob oder ob nicht” wird daher auch weiterhin bestehen …

  2. Zug ist für mich ein Argument, aber eben wirklich auch Kneipe, wo ich oft Hobbyfreunde treffe (die dann auch mit ihrem Smartphone unterwegs sind und daher nicht genervt sind). Und übers Wochenende reicht das gegenüber einem Laptop kleinere Tablet halt auch.

Kommentar verfassen